In 5 Schritten zu deiner Wohnmobil Solaranlage

Welches Camping Solarpanel am Wohnmobil wie befestigen? Das ist eine berechtigte Frage! Denn nicht jede Solaranlage passt für jeden Camper. Wieder Einmal steht Individualisierung im Vordergrund. Mit Hilfe dieser Fragen findest du heraus, welche Solaranlage die beste für dich und deine Reisen im Wohnmobil ist.

1) Wie groß sollte eine Solaranlage für ein Wohnmobil dimensioniert sein?

Wie groß die Solarpanele für euer Wohnmobil dimensioniert werden soll hängt zum größten Teil von diesen 3 Faktoren ab. Dabei sprechen wir nicht von den Außenmaßen der Solaranlage, sondern vielmehr von der Leistung des Solarpanels.

a) Anzahl der elektrischen Geräte im Wohnmobil und deren Betriebszeiten

Nachstehend ein einfaches Google Sheet Formular, in dem du ganz einfach alle deine Verbraucher und die Betriebszeit eintragen kannst, um herauszufinden, wieviel Strom deine Verbrauchern ziehen. Ergo: Wie stark deine Batterie und deine Solaranlage sein müssen.

sheets 48dp

Mehr Info zum Ausfüllen des Formulars findest du auch im Beitrag In 6 einfachen Schritten zu deiner Camper Elektrik.

b) Reiseziel und Reisezeit mit dem Camper

Natürlich ist dein Solarertrag am Dach des Wohnmobils im Winter in Deutschland unterschiedliche zu dem im Sommer oder im Winter in Portugal. Eine Übersicht zu den durchschnitts Sonnenstunden findest du z.B. in dieser Klimatabelle

Tipp: im Punkt 3 im Elektrik Rechner Formular bekommst du bereits eine Einschätzung, wie groß du deine Solaranlage wählen solltest. Du kannst hier auch die Berechnung mit Urlaubsziel / Sonnenstunden durchführen. 

c) Dein Camping Verhalten

Wer gerne am Campingplatz unter Bäumen steht und eine Stromflatrate am Campingplatz bucht, sollte sich über die Installation einer Solaranlage wenig Gedanken machen. Bist du jedoch autark unterwegs, wechselst deinen Stellplatz öfter und/oder verbringst Tage ohne Stromanschluss? Dann kann sich die Investition in eine Solaranlage rasch rechnen.

Nachfolgend ein Beispiel zum Bestimmen des täglichen Stromverbrauch und damit der benötigte Leistung einer Solaranlage:

2 Personen Camper mit 

Das entspricht einem Verbrauch von 34Ah pro Tag.

Das Reiseziel mit den geringsten Sonnenstunden ist Oslo im Mai (5 Sonnenstunden). 

Die minimale Modulgröße um den Verbrauch des Tages auszugleichen wäre hier beispielsweise 81 Watt

Je nach Camping Verhalten muss dieser Wert aber nun noch angepasst werden.

Camping Verhalten Szenario 1: 

Wenn du ohnehin auf dem Campingplatz stehst oder generell gerne in der direkten Sonne. Ob du über eine Batterie verfügst, die dich 2-3 Tage über Schlechtwetter hinwegkommen lässt, ob du dich notfalls an den Landstrom anstecken kannst oder vielleicht sogar viel mit dem Auto unterwegs bist, und dadurch gleichzeitig noch mit einem Ladebooster lädst. Dann sollte ein 100 Watt Panel für den Aufenthalt in Norwegen im Mai ausreichend sein. 

Camping Verhalten Szenario 2: 

Solltest du dein Batterie-Budget eher gering gehalten haben, ausschließlich über das Solarpanel am Camper-Dach laden und außerdem stets frei – also ohne Landstrom – stehen, so solltest du dich auf jeden Fall für mehr Solarleistung (z.B. 200-300 Watt) entscheiden. So stellst du sicher, dass du auch an Schlechtwettertagen noch immer genug Leistung erhältst.

Da wir selbst gerne frei stehen und auf Campingplätzen oft das Angebot ohne Stromanschluss nutzen, entschieden wir uns in diesem Beispiel für 200 Watt Leistung.

*Die Werte beziehen sich auf einen 100% Wirkungsgrad. Flach auf dem Camper geklebt Solarpanel erreichen diesen Wert meist nie. Vor allem Vormittags und Nachmittags erhälts du nur einen Anteil der gesamt möglichen Leistung. 

2) Rahmenmodul, flexibles oder ein mobil-faltbares Solarmodul für das Wohnmobil? 

Solaranlagen für den Camper gibt es in unterschiedlichen Ausführung. Je nach Art deines Wohnmobil und deinem Camping verhalten kann die eine oder andere Kombination für dich von Vorteil sein. Nachstehend liest du die Vor- und Nachteile der gängigsten Modelle.

Rahmen Solarmodule

+ beste Preis/Leistung (z.B. 200 Watt Solarmodul ~ 150 € (0,75€ pro Watt))

+ einfacher Wechsel bei Defekt

-Fahrzeughöhe nimmt zu

– Gewicht (200 Watt ca 14 kg )

Sehr gut geeignet für größere Camper, wie zum Beispiel Kastenwagen, mit geradem Dach (Citroen Jumper L2H2,L3H3, … )

flexibles Solarpanel

+ keine Fahrzeug-Erhöhung, da das Solar direkt am Dach aufliegt

+ Einfache Montage

+ geringes Gewicht (200 Watt ~ 6,25 kg )

~ Preis/Leistung im Mittelmaß (Preis 200 Watt ~ 300€ (1,5€ pro Watt))

– schwer zu wechseln bei Defekt

mobile faltbare Solartaschen/Solarkoffer

+ keine Montage notwendig

+ kann nach Sonnenstand ausgerichtet werden (höherer Ertrag Abend und Morgens)

höchster Preis (200 Watt ~ 440€ (2,2€ pro Watt))

– benötigt Platz im Innenraum des Campers (Transport)

– muss aufgebaut werden (Zeit)

Auch eine Kombination der unterschiedlichen Solarpanel Varianten ist natürlich möglich und denkbar. Zum Beispiel ein kleines, fixes 100 Watt Solarpanel auf dem Dach und zusätzliche eine Solartasche, bei Bedarf.

mobile faltbare Solartaschen/Solarkoffer

+ keine Montage notwendig

+ kann nach Sonnenstand ausgerichtet werden (höherer Ertrag Abend und Morgens)

höchster Preis (200 Watt ~ 440€ (2,2€ pro Watt))

– benötigt Platz im Innenraum des Campers (Transport)

– muss aufgebaut werden (Zeit)

3) Was benötige ich zusätzlich zum Solarpanel? 

a) Solarladeregler für die Camping Solaranlage

Egal, ob du dich für Rahmen Solarmodul, flexibles Solarpanel oder für eine mobile Solaranlage entscheidest, du benötigst auf jeden Fall einen Solar Laderegler. Dieser sorgt dafür, dass die Batterie mit dem richtigen Ladestrom geladen wird. Wir empfehlen auf jeden Fall einen MPPT Solarregler zu verwenden, da diese effektiver sind und eine höhere Ertrag bieten. 

Die Laderegler gibt es in unterschiedlichen Stärken. Je nach Leistung deiner Solaranlage musst du dich für das richtige Modell entscheiden. 

10 Amper  – maximal 145 Watt Solarpanel*

15 Amper – maximal 220 Watt Solarpanel*

20 Amper – maximal 290 Watt Solarpanel*

*gilt für Victron MPPT Solarladeregler

Wird über die Photovoltaikanlage mehr Strom aufgenommen, so begrenzt der Solarladeregler diese Menge. Hast du z.B. ein 320 Watt Solarpanel auf dem Dach, so kannst du auch den 20A Regler verwendet. Die Leistung deiner Solaranlage wird sich unter einer realen Bedingungen  ohnehin bei 70%-85% der angegebenen Maximalleistung befinden. 

Das bedeutet: Es ist nicht schlimm, wenn die Leistung die Angaben des Reglers leicht übersteigen.

b) Montage Material für die Solaranlage

Installation starrer Solarpanele für das Wohnmobil 

Hier kannst du entweder zu Solar Panel Montagehalterungen greifen, oder direkt mit dem Dachträger verschrauben. Die Montagehalterungen bestehen meist aus 6 oder 4 Halterungs-Elementen und werden direkt auf das Wohnmobildach z.B. mit Sika 554 geklebt. 

Besitzt du Dachträger, so kann das Solarpanel auch darauf befestigt werden. Eine detaillierte Anleitung für die Montage liest du hier.

c) Montage flexibler Solarpanele für den Camper

Flexible Solarpanele können direkt auf das Dach deines Camper geklebt werden.

Einen detaillierten Beitrag findest du auch im Blogpost “flexibles Solarpanel für das Wohnmobil – Montage Anleitung

Für beide Varianten benötigst du, falls nicht bereits im Set inkludiert, eine 

Kabeldurchführung, ein passendes Solarmodul Verbindungskabel und ein Verbindungskabel zwischen Laderegler und Boardbatterie.

Dimensionierung Solar Verbindungskabel

Für die Solar Verbindungskabel solltest du 3% Verlustleistung nicht überschreiten. 

Mit folgendem Rechner kannst du ganz einfach den richtigen Kabelquerschnitt berechnen. 

Die Daten, die du eintragen musst, findest du im Datenblatt/ in der Beschreibung deines ausgewählten Solarpanels. Bsp: Semiflexibles Solarmodul PCB-ETFE 200W 36V

 

Arbeitsspannung (Vmp): 39,6 V

Leerlaufspannung (Voc): 46,61 V

max. Strom (Imp): 5,05 A

Kurzschlussstrom (Isc): 5,45 A

Die Länge deiner Leitung musst du selbst abmessen. Meistens sind das, je nach Basisfahrzeug und Montage der Komponenten, zwischen 5m und 10m 

Beispiel Länge 7m

Hier würden wir als Ergebnis einen mindestquerschnitt von  0,9mm² erhalten. Die Auswahl für das Solarpanel in dieser Konfiguration wäre dann  Verbindungskabel Solarmodul zu Solarladeregler 7m 4mm²

TIPP: Wenn du dich zwischen zwei Solarpanele entscheiden musst, achte auf die Leerlaufspannung der beiden Panele. Je größer diese ist, desto früher bzw. länger am Tag erreicht das Solarpanel die 12V Schwelle und kann deine Batterie früher/länger laden. Du erhältst also vor allem bei niedrigem Sonnenstand mehr Strom. Alternativ kannst du auch Module in Serie schalten mehr dazu hier.

Solartasche für den Camper

Solartaschen kommen meistens bereits mit der passenden Verkabelung. 

Falls die Solartasche ganze ohne Zusatz kaufst, benötigst du noch:

4) Reihen oder Parallelschaltung der Wohnmobil Solaranlage.

Falls du dich für mehr als ein Solarpanel entscheidest, hast du zwei Möglichkeiten diese auf zwei arten zu verkalben. Beide bringen gewisse Vor und Nachteile mit sich. 

Parallelschaltung von Solarpanelen am Camper. 

Bei der Parallelschaltung werden Plus und Plus und Minus und Minus aller Module zusammengeschlossen. Dadurch erhöht sich der Gesamtstrom, die Spannung bleibt aber gleich. 

Beispiel 2x Solarmodul 25V Leerlaufspannung und 5A Leerlaufstrom ergeben dann 25 Volt und 10 A Leerlaufstrom.

Für die Zusammenschaltung benötigst du den entsprechenden Abzweigbuchsen Solarstecker. z.B.: 3 fach MC 4 Abzweichbuse oder 2 fach MC4 Abzweigbuchse.

Der Vorteil der Parallelschaltung ist, dass diese auch noch immer gut funktioniert, wenn ein Modul verschattet wird. Die anderen Module produzieren weiterhin unabhängig Strom. 

Serienschaltung von Solarmodulen

Hier werden die Solarmodule miteinander verbunden verkettet. Plus auf Minus. In diesem Fall erhöht sich die Spannung, aber der Strom bleibt gleich. 

Beispiel 2x Solarmodul 25V Leerlaufspannung und 5A Leerlaufstrom ergeben dann 50 Volt und 5A Leerlaufstrom.

Der große positive Effekt bei der Serienschaltung von Solarmodulen ist, dass dadurch die Spannung erhöht wird. Wie oben bereits beschrieben hat der Solarladeregler dadurch früher am Tag und länger am Abend genug Spannung, um die Batterie zu laden. 

Der Nachteil: diese Schaltung ist anfälliger für Teil Verschattungen. Wird zum Beispiel eines der Module verschattet, wird kein Strom mehr erzeugt. 

Unser Tipp

Kaufe Solarzellen mit hoher Leerlaufspannung und schalte diese parallel. So vermeidest du mit einer Reihenschaltung auf Grund von Teil Verschattung leer auszugehen. 

5) Worauf muss ich bei der Montage der Solaranlage am Camper achten?

Wird die Solaranlage direkt auf das Wohnmobil Dach geklebt, ist es wichtig eine saubere Fläche zu haben. Entfette und reinige den Bereich darunter deshalb gut.

Wird das Solarpanel verschraubt, dann achte darauf, dass du Stoppmuttern anstelle von normalen Sicherungsmuttern verwendest. Diese halten Vibrationen besser stand. Achtung: diese Muttern sollte nach dem Lösen nicht wieder verwendet werden, sondern gegebenenfalls gegen neue ausgetauscht werden.

Was kostet eine Solaranlage für das Wohnmobil?

Die Kosten für eine Solaranlage am Camper hängen von Größe und Ausführung des Solarmoduls ab. Die günstigste Option für Solarstrom am Van ist ein starres Solarpanel, etwas teurer ist ein flexibles Solarpanel und am teuersten fällt ein Solarkoffer bzw. eine faltbare Solartasche aus. 

Eine Solaranlage ab 100 Watt bekommst du ab ca. 300€. Wir haben hier noch ein paar Beispiel Sets aufgelistet. 

100 Watt Set (starres Solarmodul)
enjoy solar® Mono 150W 36V  85,00 €
8m Solarverbindungskabel 4mm² 27,18 €
Victron Energy SmartSolar MPPT 75V 10A 112,00 €
Montagehalterung inkl Dachdurchführung 32,99 €
Sikaflex 554 16,99 €
Solarset 100 Watt Preis 274,16 €
150 Watt Set (starres Solarmodul)
enjoy solar® Mono 150W 36V  123,00 €
8m Solarverbindungskabel 4mm² 27,18 €
Victron Energy SmartSolar MPPT 75V 10A 112,00 €
Montagehalterung inkl Dachdurchführung 32,99 €
Sikaflex 554 16,99 €
Solarset 150 Watt Preis 312,16 €
160 Watt Set (flexibels Solarmodul)
ETFE-AL 160W 12V  255,45 €
8m Solarverbindungskabel 4mm² 27,18 €
Victron BlueSolar MPPT 100/15 121,38 €
Dachdurchführung 2-fach weiß 12,90 €
Sikaflex 554 16,99 €
Solarset 160 Watt Preis 433,90 €
180 Watt (Faltbar) SET
Flexibles Solarmodul Set FSP-2 180W inkl Solarregler u. Kabeln 479,90 €
300 Watt (starres Solarmodul) SET
300W 12V + Victron SmartSolar 100/20 SET 699,90 €

Wer viel Freisteht und seine Batterie nicht über den Ladebooster (und damit verbunden Viel-Fahren) laden möchte, kommt vermutlich um eine Solaranlage nicht herum. 

Aber auch am Campingplatz könnte sich die Solaranlage nach einiger Zeit bezahlt machen. Denn einen Stellplatz kann man meistens ohne Stromanschluss buchen. Damit sparst du pro Tag, je nach Land und Region, zwischen 4€ und 7€.

Wenn du also jedes Jahr 20 Tage am Campingplatz verbringst, kann sich die Solaranlage bereits nach 3 Jahren (5€ pro Tag) abbezahlt haben. Zusätzlich hast du dadurch den Luxus auch unterwegs Strom zu laden.

Alternative zur Solaranlage 

Powerbank / Powerstation für den Camper

Eine einfachere Lösung um an Strom in deinem Camper zu kommen gibt es wohl kaum. Je nach Powerstation gibt es die Möglichkeit diese über den Zigarettenanzünder, Landstrom oder Solar zu laden. Die Powerstationen verfügen außerdem bereits über 230 Volt und USB Anschlüsse. Mit dieser Lösung musst du theoretisch kein einziges Kabel in deinem Campingbus verlegen und kannst ohne Probleme dein Notebook, Handy etc. laden.

Einen guten Vergleich von Powerstation für den Camper findest du hier

Die Powerstation gibt es auch im Bundle Paket mit z.B. einer Solartasche.

Powerstationen eignen sich besonders für Kurzzeit-Reisende, Urlauber oder generell Personen die wenig Strom im Wohnmobil benötigen.

Lässt es dein Budget zu, und du möchtest dir über die Installation von Strom im Camper keine Gedanken machen, wäre eine große, starke WoMo-Powerstation eine gute Lösung. Die EcoFlow Delta Max 1600 – hat z.B. die Ladeleistung einer 134 Ah Lithium Batterie. 

Camper Batterie mit Batterieladegerät laden

Du kannst die Bordbatterie des Wohnmobils auch über ein Batterieladegerät laden. Eine Voraussetzung dafür ist ein Landstromanschluss. Je nach Batteriegröße musst damit aber öfters einen Stellplatz mit Stromanschluss angefahren werden. Mehr Infos dazu findest du hier.

Ladebooster für das Wohnmobil

Eine weitere einfache Alternative für Strom im Camper ist das Aufladen mittels Ladebooster. Mehr dazu findest du im Beitrag “Ladebooster (Votronic) einbauen

Alle auf unserem Blog zusammengetragenen Informationen geben wir nach bestem Wissen und Gewissen nach außen, sind jedoch kein Fachmann/keine Fachfrau. Wir übernehmen keine Verantwortung für selbst durchgeführte Elektroarbeiten an deinem Camper. Lasse im Zweifelsfall immer einen geschulte Person deine Verkabelung durchführen oder kontrollieren. 

Dir gefällt der Content den wir hier auf mein-camperausbau und auf @salty.roamers für dich online stellen?

Mit dem Einkauf über unsere Links helft ihr uns, diese Seite zu betreiben. Mehr Infos dazu hier.

Bleibe up-to-date.

Trage dich für den Newsletter ein

und erhalte unsere 31 Camper Weisheiten, die dir beim DIY Camper Ausbau helfen.

Be a hero, buy us a coffee

Unterstütze uns

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Warenkorb

loader
Top Blogheim.at Logo Blogheim.at Logo