Camper Isolierung, Materialauswahl und Alternative zu Armaflex

Es gibt viele Arten den Camper zu isolieren. Die Dämmung im Wohnmobil kann ganz natürlich, zum Beispiel mit Kork oder Hanf, erfolgen oder synthetisch mit Armaflex, Styrodur und Co. Wir zeigen dir in diese Blogpost die gängigsten Dämmstoffe für den Camper auf und geben dir Tipps, welche unsere Meinung nach am besten für welchen Bereich im Camper eingesetzt werden können. Schlussendlich müsst ihr aber selbst entscheiden, welches Isolationsmaterial am besten zu euch passt.

Wärmeleitfähigkeit: Diese Einheit bezeichnet Watt pro Meter und Kelvin. Ein kleiner Wert bedeutet schlechtere Wärmeleitfähigkeit und damit bessere Dämmung.

Alternative Dämmenthoden für den Camper

Styropor (EPS) zur Camper Isolierung: 

Styropor ist der wohl günstige Dämmstoff am Markt. Leider ist es für das Wohnmobil nicht wirklich geeignet.

+ günstig

+ leicht

– leicht brennbar 

– schwer recyclingfähig 

– hoher Energieverbrauch bei der Herstellung

– kein Schallschutz 

– nicht biegbar 

– Feuchtigkeitsaufnahme

Empfehlung: Wir würden dir nicht empfehlen, Styropor zur Dämmung deines DIY Campers zu verwenden. Der Preisunterschied zu Styrodur (siehe nächstes Material) ist nicht immens. Wer also seinen Camper mit einem niedrigen Budget ausbauen möchte, könnte, als Bodendämmung, zu Styrodur greifen.

Die Wärmeleitfähigkeit liegt bei ca. 0,030 bis 0,045 W/(mK).

alte Dämmung mit Styropor Jumper L2H2
alte Dämmung mit Styropor

Styrodur (XPS) für die Wohnmobile Dämmung: 

+ günstig (etwas teurer als Styropor)

+ leicht

– geschlossenporig

– mechanische belastbar

– hoher Energieverbrauch bei der Herstellung

– kein Schallschutz 

– nicht biegbar 

Empfehlung: Styrodur eignet sich aufgrund seiner mechanischen Belastbarkeit, der geschlossenen Poren und dem guten Dämmwert als günstige Bodenisolierung. Mehr zur Installation von Styrodur als Bodendämmung (in unserem Citroen Jumper) findest du hier.

Die Wärmeleitfähigkeit liegt irgendwo zwischen 0,030 bis 0,040 W/(mK).

Wiederverwendung der XPS Platten für den Camperboden
Wiederverwendung der XPS Platten für den Camperboden

Mineralwolle (Glaswolle oder Steinwolle):

Mineralwolle wird oft beim Hausbau als Isolationsmaterial verwendet. Die Wolle ist beim Camper leider nur bedingt verwendbar. Mineralwolle lässt sich zwar gut in schwer zugängliche Ecken bringen, benötigt aber eine Dampfsperre. Bei falscher Verwendung kann sich schnell Feuchtigkeit sammeln und so zu Rost und Schimmelbildung führen. 

+ nicht brennbar 

+ günstig

– Dampfsperre /Dampfbremse notwendig 

– Hautreizung/Juckreiz bei Kontakt 

Empfehlung: Wir würden dir nicht zur Verwendung von Mineralwolle für den Camperausbau raten. 

Die Wärmeleitfähigkeit liegt bei ca. 0,035-0,045 W/(mK).

Synthetischer Kautschuk wie Armaflex:

Dieses Material ist das wohl weitverbreitetste Dämmmaterial beim DIY Camper Ausbau. Der große Vorteil daran ist die einfache Anschaffung und Verarbeitung. Armaflex kann in drei unterschiedlichen Typen gekauft werden. (Armaflex AF, Armaflex XG, Armaflex ACE). Mehr zum Unterschied und zur Installation von Armaflex liest du in folgendem Blog Post: Camper Isolierung mit Armaflex.

+ Leichte Verarbeitung (biegbar und selbstklebend)

+ in unterschiedlichen Stärken/Dicke verfügbar

+ Sehr gute Isolierungseigenschaft

+ nimmt keine Feuchtigkeit auf (geschlossenporig)

+ Schalldämmung 

– nicht nachhaltig

– nicht trittfest 

Empfehlung: Armaflex eignet sich gut für das Isolieren von Wänden und Decken im Wohnmobil. Auch Bereiche die nur schwer zugänglich sind, lassen sich mit dem selbstklebenden Armaflex relativ einfach isolieren. Rundungen stellen ebenfalls kein Problem dar.

Wenn der Boden mit Armaflex isoliert werden soll, müssen auf jeden Fall ein paar Stützen angebracht werden, damit das Armaflex nicht zusammengedrückt wird und seine gut Dämmfähigkeit verloren geht. Für den Boden eignen sich daher Materialien wie XPS oder Kork besser. 

Die Wärmeleitfähigkeit liegt bei ca. 0,035 (Armaflex XG)

Wohnmobil Dämmung mit Hanf:

Hanf ist ein nachwachsender Rohstoff und somit eine nachhaltige Dämmstoff-Alternative. Die Isolation erfolgt durch die eingeschlossene Luft zwischen den einzelnen Fasern. Der Dämmstoff ist offenporig somit sollte er entweder mit einer Dampfsperre angebracht werden, (welche im Bus schwer umzusetzen ist) oder dafür gesorgt sein, dass die Luft gut zirkulieren kann. Durch einen guten Luftzug / starke Zirkulation kann die Hanfdämmung die aufgenommen Feuchtigkeit auch wieder gut abgeben. 

+ nachhaltig

+ flexibel

+ Schalldämmung

– offenporig

– gute Durchlüftung oder Dampfsperre notwendig

Empfehlung: Der Dämmstoff stellte eine nachhaltige Alternative zur Armaflex Wanddämmung eines Campers da. Mann muss jedoch beachten, dass Feuchtigkeit gut abtransportiert wird. Regelmäßiges Lüften und Heizen ist essenziel. Wir haben diese Art von Dämmung noch nicht selbst verwendet.

Wärmeleitfähigkeit:. 0,040 W/(m K).

Camper nachhaltig dämmen mit Kork:

Kork ist ein natürliches Dämmmaterial und wird aus der Rinde der Korkeiche gewonnen. Es besitzt eine gute Wärmedämmung und Schalldämmung, ist druckbelastbar, feuchtigkeitsregulierend, atmungsaktiv und normal bis schwer entflammbar. Kork, der zur Isolation geeignet ist, gibt es in zwei Varianten:

Dämmkork vs Rollenkork 

Dämmkork ist zu 100% natürlich und wird durch das eigene Hartz des Korkes zusammengehalten. Diese Variante ist leider etwas bröselig und eignet sich somit nicht für die Wände des Campers. Für den Bodenisolierung des Wohnmobils ist der Kork jedoch eine gute Alternative zu Armaflex und Co.

Dämmkork ist etwas teurer als die künstlichen Alternativen aber doch noch leistbar. Für die Bodenisolierung mit 20mm dicken Kork bei einem VW T5 mit langem Radstand (Ladefläche von 5 m²) fallen rund 100 € an.

Im Gegensatz zum Dämmkork ist der Rollenkork biegbar und lässt sich auch für die Isolierung der Wände im Camper verwenden. Der Kork und die Klebefläche muss dabei mit Korkkontaktkleber behandelt werden. Wer seinen Camper winterfit machen will, muss evtl. zu mehreren Lagen Kork oder einem zusätzlichem Dämmmaterial greifen. Für die meisten “Sommercamper” sollte aber eine ”dicke (~10mm)” Lage Kork ausreichen. 

+ nachhaltig

+ widerstandsfähig gegen Schimmel und Schädlinge

+ trittfest

+ feuchtigkeitsregulierend

+ atmungsaktiv

+ Schalldämmung

– Preis

– Gewicht

– Arbeitsaufwand

Empfehlung: Dämmkork ist vor allem für die Bodenisolierung im Wohnmobil eine tolle und dabei nachhaltige Alternative zu den künstlichen Dämmstoffen! An den Wänden ist er etwas kompliziert anzubringen und kann rasch sowohl bei Budget als auch Gewicht des Fahrzeugs einen großen Unterschied machen. Wer aber lediglich ein wenig Isolation benötigt, kommt vermutlich mit einer einzigen Lage Kork gut durch den Sommer. Auch optisch macht der Kork einen besseren Eindruck als das Industrie Armaflex.

Wärmeleitfähigkeit: 0,04 – 0,060 W/mK

Die richtige Isolierung im Campervan:

Es gibt viele Möglichkeiten seinen Camper zu isolieren. Eine einzig wahre, richtige gibt es dabei (aktuell) wohl nicht. Demnach ist es wichtig, sich selbst zu überlegen, was zu deinen Bedürfnissen passt. Lebst du nachhaltig, legst einen großen Wert auf Natürlichkeit und bist eigentlich ausschließlich im Sommer/in warmen Gegenden unterwegs? Dann ist Kork als Dämmung eine gute Alternative. Wenn du auf der Suche nach einer einfachen, raschen Lösung mit maximaler Dämmleistung bist, dann eigentlich sich Armaflex als gutes Dämmmaterial für deinen Camper. 

In unseren Camper Ausbauten verwendeten wir bisher Armaflex auf den Wänden. Die rasche Verfügbarkeit und simple Anbringung überzeugten uns. Im Citroen Jumper verwendeten wir für die Bodenisolierung die vorhanden XPS platten des Vorbesitzer wieder. Beim VW T5 hatten wir noch Armaflex über und verwendeten dieses somit auch für den Boden. 

Bei unserem nächsten Projekt werden wir die Isolierung mit Sicherheit etwas nachhaltiger gestalten und den Boden auf jeden Fall mit Dämmkork dämmen. Wir sind gespannt, welche Lösungen bis dahin außerdem am Markt sind.

Dir gefällt der Content den wir hier auf mein-camperausbau und auf @salty.roamers für dich online stellen?

Mit dem Einkauf über unsere Links helft ihr uns, diese Seite zu betreiben. Mehr Infos dazu hier.

Bleibe up-to-date.

Trage dich für den Newsletter ein

und erhalte unsere 31 Camper Weisheiten, die dir beim DIY Camper Ausbau helfen.

Be a hero, buy us a coffee

Unterstütze uns

1

One thought on “Camper Isolierung, Materialauswahl und Alternative zu Armaflex

  • Hallo ihr beiden!
    Danke, fuer den Beitrag 🙂 als ich vor ein paar Monaten meinen Camper isoliert habe hatte ich genau die gleichen Gedanken und wollte etwas nachhaltiger sein. Habe mich dann fuer Armaflex fuer Decke und Waende entschieden und den Boden mit Daemmkork gemacht. Ich fand den Daemmkork allerdings recht schwierig zu verarbeiten. Er war sehr broeselig und ist schnell zerbrochen wenn ich die Platten zugeschnitten habe. Habe ihn trotzdem verwendet aber bin mir nicht so sicher ob er trittfest ist und lange halten wird. Man wird sehen -bin aber froh dass er zumindest nachhaltig ist!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Warenkorb

loader
Top
Blogheim.at Logo