Camper von Privat mieten: Tipps, Vor- und Nachteile

Einen Wohnwagen oder ein Wohnmobil von einer Privatperson zu mieten ist nicht nur günstig und sozial sondern auch nachhaltig. Denn so wird etwas, das normalerweise stillsteht, genutzt, statt dass ein neues Wohnmobil angeschafft werden muss.

Wer sich, egal ob für den Jahres-Urlaub über einige Wochen oder einen kurzen Wochenend-Ausflug ein Wohnmobil von einer Privatperson anmieten möchte, sollte sich vorab über einige wichtig Punkte informieren. Damit du ganz entspannt in deinen Urlaub startest, haben wir hier die wichtigsten Informationen zum Thema Camper von Privat meiten kurz und knackig zusammengetragen. Außerdem stellen wir dir die Größten Privat-Camper Mietplattformen vor und gegenüber. Abschließend ließt du die Vor- und Nachteile von privat ein Wohnmobil zu mieten. 

Eine wichtige Frage, die sich viele stellen ist, die rechtliche Abwicklung bei der Anmietung eines Campers von Privat. Um dich als Mieter (und auch als Vermieter) abzusichern lautet unser Tipp: Über eine Camper-Sharing Plattform mieten/vermieten. So ist quasi noch eine schützende Hand darüber, die im Streitfall als schlichtende Partei zur Seite stehen kann. Zudem erhältst du somit in den meisten Fällen eine extra Versicherung.

Du hast bereits einen eigenen Camper und möchtest diesen Vermieten? Im Beitrag “Camper privat vermieten” findest du alle Infos und unseren persönlichen Erfahrungsbericht zur Vermietung unseres Campers auf Paulcamper.

Es gibt mehrere Plattformen, die diese Möglichkeit – Einen Camper von privat für privat zu mieten – bieten. Grundsätzlich unterscheiden sie sich kaum. Folgende Plattformen sind im deutschsprachigen Raum die größten: 

Paulcamper

Vermietung:
Europaweit
Vermieter:
Privatpersonen
Campervermietung in Österreich:
Viel Angebot
Campervermietung in der Schweiz:
Kaum Angebot
Campevermietung in Deutschland:
Viel Angebot

Campanda

Vermietung:
Europaweit + USA
Vermieter:
Privatpersonen + Unternehmen
Campervermietung in Österreich:
Wenig Angebot
Campervermietung in der Schweiz:
Wenig Angebot
Campevermietung in Deutschland:
Einige Angebote

Yescapa.de

Vermietung:
Europaweit
Vermieter:
Privatpersonen +  Unternehmen
Campervermietung in Österreich:
Keine Angebote
Campervermietung in der Schweiz:
Wenig Angebot
Campevermietung in Deutschland:
Einige Angebote

Auswahl der Campingfahrzeuge

Da wir selbst aus Österreich sind, wollten wir diesen Punkt kurz unterstreichen: Paulcamper ist, was die Auswahl der Fahrzeuge in Österreich anbelangt eine ganz große Wagenlänge vor Campanda und Yescapa. In Österreich gibt es bei Yescapa überhaupt keine Vermieter, bei Campanda weitaus weniger Camper als auf Paulcamper.

Yescapa scheint generell mehr Angebote von Unternehmen zu haben. Daher auch eher größere Wohnmobile, Alkoven-Modelle und Teil- und Vollintegrierte Campervans. Vereinzelt sind auch individuelle Camper Ausbauten zu finden. Jedoch im Vergleich zu Paul Camper viel weniger. Bei Paul Camper liegt hingegen der Fokus bewusst auf der Vermietung des privaten Campers. 

Suchfunktion: Mit Zeitpunkt und Dauer

Was wir persönlich bei Paulcamper besonders gut fanden in der Suchfunktion ist die Möglichkeit +/- 3 Nächte, ein flexibles Datum oder genaue Daten anzugeben. Bei Yescapa und Campanda ist ein genauer Datum anzugeben. Wer also flexibel ist, muss mehrere Suchanfragen mit unterschiedlichen Daten durchführen, wenn im ersten Anlauf nichts passendes dabei war. 

Stornierung und Versicherung 

Die wohl wichtigsten Aspekte, die du unbedingt beachten solltest sind: die Stornierungsbedingungen und die Versicherungsmöglichkeiten, die über die Plattformen angeboten werden. Paulcamper bietet die Möglichkeit eine Versicherung (Allianz) direkt über die Plattform abzuschließen. Yescapa schreibt, dass sie länderspezifische Versicherungslösungen bieten.  Bei Yescapa (und bei Paulcamper ebenfalls) können sich die Vermieter dazu entscheiden ihre eigene Versicherung anzubieten, dabei beläuft sich der Selbstbehalt meist auf zwischen 750,- und 1500,- euro. Wir persönlich würden immer eine Versicherung dazu buchen.

Tipps und Tricks zum Wohnmobil mieten von privat

Egal, für welche Plattform du dich entscheidest für die Buchung deiner Miete eines Privat-Wohnmobils, folgende Dinge solltest du unbedingt beachten: 

Vor & während der Buchung 

  • Buche über eine Plattform und informiere dich:
    • Welche Versicherungsbedingungen gelten?
    • Wie hoch ist der Selbstbehalt bei Unfall?
    • Welche Stornierungsbedingungen gelten?
  • Checke vor der Auswahl deines Campers:
    • Wie viele KM darfst du mit dem Miet-Wohnmobil zurücklegen?
    • Verfügt der Camper über genügend eingetragene Sitze und bietet entsprechend Schlafraum?
    • Welche Länder darfst du bereisen?
    • Falls du einen Hund hast, darf dieser in den Camper?
    • Welche Ausstattungsmerkmale soll das Wohnmobil für deinen Camping-Urlaub mit sich bringen? 
      • Dusche 
      • Toilette
      • Stehhöhe
      • Landstrom Anschluss / Solar
      • etc.
  • Halte Vereinbarungen schriftlich fest.
  • Buche früh! Denn Campen ist beliebt und die guten und günstigen Wohnwagen sind meist rasch vergriffen. 

Bei der Abholung 

  • Untersuche den gemieteten Camper bei der Abholung mit dem Vermieter gemeinsam auf evtl. Mängel wie Kratzer, Schäden etc. am und im Fahrzeug. Dokumentiere diese vor der Abfahrt.
  • Ist alles vorhanden, was du angegeben hast zu mieten?
  • Lass dir erklären, wie das Gas neu angeschlossen und wie es zum Kochen verwendet wird. Wie wird Grauwasser entleert und Frischwasser befüllt? Durch das zeigen dieser Handgriffe ersparst du dir etwas Zeit unterwegs, denn du weißt, wie alles funktioniert. 
  • Gib das Fahrzeug wieder vollgetankt und gereinigt, so wie du es bei der Abholung erhalten hast, zurück.
  • Sprich offen mit dem Vermieter, falls etwas passiert. Du bist angefahren, eine Warnläuchte geht an oder etwas ist abgebrochen? Das kann schon mal passieren. Kommuniziere offen und bleibe dabei sachlich. So findet ihr gemeinsam eine Lösung für das Problem. 

Wohnmobil von privat mieten: Vorteile und Nachteile 

Vorteile Camper von Privatperson mieten

Oldtimer? Ja bitte!

Alt ist Cool: Viele der privat zu vermietenden Wohnmobile haben bereits einige Jahre auf den Straßen Europas und darüber hinaus verbracht, aber sind deswegen oft nicht schlechter in Schuss! die Besitzer legen zumeist viel Wert darauf, das zu Hause auf vier Rädern zu pflegen. Außerdem: Wann hat man schon mal die Möglichkeit einen urig alten VW Bus zu fahren und darin zu schlafen? Das allein ist bereits ein einzigartiges Erlebnis.

persönlich, liebevoll eingerichtet

Wie der Camper so das Wohnmobil. Ja, das stimmt mit Sicherheit! Einen Wohnwagen oder ein Wohnmobil von privat zu mieten steht für ein liebevoll eingerichtetes und dekoriertes Innenleben, das dir deinen Urlaub wunderschön machen wird.

einzigartiger Camper

Die meisten Wohnmobile, die privat zu mieten sind, sind auch selbst ausgebaut. Es steckt also auch ganz viel Liebe, Arbeit und Schweiß darin! 

Kosten

Wer lediglich ein paar Wochen im Jahr auf Urlaub fährt, für den zahlt es sich kaum aus, einen eigenen Camper anzuschaffen. Einen Wohnwagen von privat zu mieten ist zudem meist kostengünstiger als von einer Verleihfirma.

Austausch zwischen Campern

Bei Abholung und Rückgabe triffst du auf die Besitzer, die dir mit Sicherheit gerne die eine oder andere Geschichte und Erfahrungsbericht mit auf den Weg geben. 

im Zielland mieten

Da die meisten der Camper Vermietungs Plattformen in ganz Europa aktiv sind, bietet es sich an, den Camper direkt im Zielland zu mieten. Du könntest gemütlich mit Bahn, Bus oder Flugzeug anreisen und dir so einiges an Energie, Zeit und Geld (Sprit!) sparen. Außerdem fällt An- und Abreise aus den integrierten km heraus und du kannst das Fahrzeug mehr zum Erkunden des Landes nutzen. 

Test-Campen

Überlegst du gerade, dir einen eigenen Wohnwagen oder einen Camper zuzulegen, so ist das mieten von Privatpersonen die ideale Möglichkeit sich mit dem Lifestyle und der Art und Weise des Urlaubes als Camper vertraut zu machen. 

Nachteile Camper von Privatperson mieten

Versicherung

Mietest du einen Wohnwagen von privat, ist eine gute Versicherung das A&O. Wir empfehlen dir daher über eine Camper Sharing Plattform zu mieten. Einen Überblick der bekanntesten Camper (Ver)Miet Plattformen findest du im nachstehenden Abschnitt. 

Kleine Macken: 

Wir verraten dir ein Geheimnis: Jeder Bus hat Macken. Der/die BesitzerIn wird dir mit Sicherheit weiterhelfen und dir zeigen, welches Rädchen du drehen musst, sollte es mal haken. 

Bye-Bye Bus! 

der Bus muss wieder retourniert werden. So schwer es dir auch fallen wird, ja, das Wohnmobil muss wieder an seinen Besitzer zurück. Solltest du aber auf den Geschmack gekommen sein und dir deinen eigenen Camper nun ausbauen wollen, dann schau dich hier am Blog mal um und hol dir den “Made to Camp” Camper Ausbau Ratgeber. 

Du hast nun Lust bekommen den perfekten Roadtrip entlang der Atlantikküste zu planen?  Wir nehmen dich in unserem E-Book an die Hand und zeigen dir die besten Plätze zum verweilen und surfen, stellen dir hilfreiche Vanlife Apps vor und inspirieren dich mit traumhaften Bildern, damit du bereits jetzt vom Urlaub träumen kannst.

Dir gefällt der Content den wir hier auf mein-camperausbau und auf @salty.roamers für dich online stellen?

Mit dem Einkauf über unsere Links helft ihr uns, diese Seite zu betreiben. Mehr Infos dazu hier.

Bleibe up-to-date.

Trage dich für den Newsletter ein

und erhalte unsere 31 Camper Weisheiten, die dir beim DIY Camper Ausbau helfen.

Be a hero, buy us a coffee

Unterstütze uns

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Warenkorb

loader
Top Blogheim.at Logo