In 6 einfachen Schritten zu deiner Camper Elektrik

Die Stromversorgung beim eigenen Camper ist ein riesengroßes Thema. Einige werden mehr Strom verbrauchen einige wiederum weniger. Wichtig ist, bereits vorab gut abzuschätzen, wie hoch der Verbrauch sein wird und demnach die richtige Ausstattung zu wählen und zu verbauen. Nachdem wir in unserem Camper zu zweit, auf unbegrenzte Zeit leben und unter anderem am Laptop arbeiten, haben wir uns für eine größere Elektrik entschieden.

Wir haben dir in diesem Beitrag alles zusammengetragen, was du für deinen Stromversorgung im Van benötigst und was zu beachten ist. Schritt für Schritt kannst du hier herausfinden, welche Ausstattung zu dir und deinem Campervan passt. Um die Elektrik für deinen Umbau besonders gut auf die eigenen Bedürfnisse abstimmen zu können stelle dir daher vor dem Kauf folgende sechs Fragen:

Frage 1:

“Wie viel Strom benötigte ich on the road?”

Um diese Frage zu beantworten wird die Leistung der Geräte addiert und bestimmt, wie oft sie im Durchschnitt verwendet werden. Eine beispielhafte Berechnungen für unseren Camper findest du in folgendem Google Sheet:

Deine Berechnung kannst du ganz einfach darauf aufbauen. Dazu erstellst du einfach eine Kopie des Dokuments in dein Google Drive oder ladest dieses herunter und kannst es so offline bearbeiten. Die Formeln für deine eigene Berechnung sind bereits integriert und du musst nur noch die Daten all deiner Elektrogeräte, die du im Camper verwenden wirst, eintragen.

Bei unserer Berechnung sind wir bei den Werten immer von der Maximalleistung der Geräte ausgegangen. Ein Beispiel dazu: Der Dell XPS 15 hat zwar ein Netzteil mit 130 Watt, der Verbrauch im Leerlauf/leichter Arbeit liegt jedoch weit darunter. Man könnte auch mit dem Durchschnitt von 45 Watt rechnen.

Diese Herangehensweise würde die Rechnung natürlich um einiges verändern. Da wir aber ein bis zwei Tage ohne jegliche Sonne auskommen wollten, haben wir die Batterie trotzdem so dimensioniert, als würden wir alle Elektrogeräte auf maximaler Leistung betreiben. Unsere Solaranlage produziert selbst an stark bewölkten Tagen einiges an Energie und an bewölkten Tagen immer noch die Hälfte der Maximalleistung. Einen niedrigeren Tagesumsatz als 200 Wh haben wir bisher in Süd-West-Europa noch nicht verzeichnet.

Victron MMPT Solarregler Verlauf Camper elektrik

Sobald du deinen Tagesbedarf bestimmt hast, ist es Zeit deine Batterie zu dimensionieren.

Ein paar Beispielrechnungen:

65 Ah –  Kühlschrank, Licht, Kamera, 2h Netflix 

150 Ah – Kühlschrank, Licht, 2x 6h leichte Laptop Arbeit

230 Ah –  Kühlschrank, Licht, 2x 8h Laptop Arbeit

TIPP: Die Batterie verliert über die Jahre hinweg ein wenig an Leistung. Deshalb schadet es nicht, sie etwas größer zu dimensionieren.

Frage 2:

“Welche Batterie ist die richtige für mich und meinen Camper?”

Grundsätzlich wird zwischen vier Arten von Batterien unterschieden. Natürlich bringt jede von ihnen individuelle Vor- und Nachteile mit sich. Nach langer Recherche haben wir uns schließlich für eine AGM Batterie entschieden.

Die Vorteile der AGM Batterie liegen auf der Hand

  • wartungsfrei
  • geringe Selbstentladung
  • weniger empfindlich gegen Tiefenentladung
  • hohe Lebensdauer
  • kürzere Absorptionszeit (vor allem sinnvoll, wenn man nur über Solar lädt)
  • Verträgt auch höhere Spitzenlasten (Ströme) gut (z.B.: leistungsintensive Aufgaben mit dem Laptop)

Die Nachteile der AGM Batterie sind

  • höheren Anschaffungskosten
  • spezielle Ladetechnik

Als Alternative gibt es noch folgende weitere Batterie Varianten:

Nassbatterien

Vorteile

  • Preiswert
  • Einfach zu laden

Nachteile

  • Wartungsintensiv
  • Ausgasung
  • Nicht auslaufsicher

Blei-Gel-Batterien

Vorteile

  • Fast wartungsfrei
  • Auslaufsicher

Nachteile

  • Spezielle Ladetechnik
  • Hohes Gewicht

Lithium Akkus

Vorteile

  • Wartungsfrei
  • Keine Selbstentladung
  • Tiefenentladung möglich
  • Klein und leicht
  • Auslaufsicher
  • Schnelles aufladen

Nachteile

  • Sehr teuer

Frage 3:

“Wie lade ich meine Bordbatterie im Van?”

Die drei beliebtesten Methoden zum Laden einer Batterie in einem Camper sind  

  1. Stromnetz
  2. Solar
  3. Lichtmaschine

Oft werden diese auch in Kombination miteinander verwendet.

Wir laden unsere Batterie derzeit rein über Solar. Als Backup haben wir ein Ladegerät mit dabei, um im Notfall über Landstrom laden zu können.

1. Stromnetz

Das Laden über das Stromnetz ist simple: Die Batterie einfach über ein Ladegerät mit dem Landstrom (einer Steckdose) verbinden. Vorteile dabei sind, dass es eine sichere Quelle ist und das Laden relativ schnell passiert. Nachteil: Abhängig vom Landstrom, dieser ist meist nur an Campingplätzen verfügbar.

TIPP: Falls du eine AGM oder Gel Batterie verbaut hast, empfehlen wir dir, nicht ein x-beliebiges Ladegerät vom Discounter zu verwenden. Diese haben meistens nicht genug Ladepower, um die Batterie in einer annehmbaren Zeit zu laden und besitzen oft nicht die passende Ladekurve für diese Batterien.

Je nach Stärke deiner Batterie solltest du auch dein Ladegerät richtig dimensionieren:

Hier ein generelles Beispiel:

Ladezeit = 138 Ah (zu 60% entladene 230Ah Batterie )  / 17A (Ladestrom in A) x  1.3 (Batterien benötigen zur Aufladung elektrische Arbeit. Der Multiplikator ist 1.3) = 10,5 Stunden

Batterie XY (unsere Wahl)
230Ah (zu 60% entladen) = 138Ah – mit einem 17A Ladegerät – 10,5 Stunden bis zur Vollladung

Batterie XYZ
150 Ah (zu 60% entladen) = 90Ah – mit einem 10A Ladegerät – 11,7 Stunden bis zur Vollladung

Batterie ZYX
65 Ah (zu 60% entladen) = 39Ah -– mit einem 7A Ladegerät – 7,2 Stunden bis zur Vollladung

2. Solar

Um die Energie über eine Solaranlage zu beziehen und so deine Batterie on Board zu laden brauchst du sowohl Solarzellen, als auch einen Laderegler.

Bei unserem Camper umbau haben wir uns für ein 310W Solarpanel auf dem Dach und einen Victron MPPT Laderegler mit 20A entschieden. Wir müssen zugeben, wir freuten uns selten so sehr über ein Gadget wie dieses. Die Kombination des Victron Ladereglers und des Solarpanel sind einfach die ideale Lösung für uns. Das ganze System funktioniert seit Anfang an ohne Probleme. Der Einbau ist zudem sehr einfach und schnell von der Hand gegangen. Außerdem lässt sich alles ganz einfach via Bluetooth App konfigurieren und kontrollieren – ein tolles Feature!

Möchtest du ein Solarpanel an deinem Van abringen, solltest du dessen Leistung auf deine Bedürfnisse auslegen und dich dazu für den richtigen Laderegler entscheiden. Dazu haben wir dir hier wieder beispielhaft eine Übersicht erstellt.

Victron Solarregler MPPT App mit 310Watt Solarpanele

Beispiele zur Dimensionierung:

Bsp. 1
310 Watt Solarpanel / 20 A Laderegler

2 Personen, die 8h am Laptop arbeiten, einen Kompressorkühlschrank betreiben, Beleuchtung einschalten und ihre mobilen Geräte laden wollen, werden in etwa einen täglichen Stromverbrauch von 100 Ah haben. Hier empfiehlt sich ein 310 Watt Solarpanel mit einem Laderegler mit 20 A

Bsp. 2
200 Watt Solarpanel / 15 A Laderegler

Nehmen wir an, dass 1-2 Personen in etwa 5h am Laptop verbringen, ihr Essen/Trinken kühlen, Licht eingeschalten haben und außerdem ihre Handys laden wollen. Das bedeutet in etwa einen Stromverbrauch von täglich von ca. 65Ah/Tag. Dafür empfiehlt sich eine 200 Watt Solarpanel mit einem 15A Laderegler zu verbauen.  

Bsp. 3
100 Watt Solarpanel / 10 A Laderegler

Geht man von einer simplen Verwendung von Kühlschrank, Licht, Kameraakkus laden und beispielsweise 2h Netflix pro Tag aus, kann man mit einem Stromverbrauch von in etwa 25 Ah rechnen. Hierfür reicht ein 100 Watt Panel mit einem 10A Laderegler vollkommen aus.

3. Lichtmaschine:

Das Laden über die Lichtmaschine funktioniert folgendermaßen: Die Lichtmaschine erzeugt bei jeder Fahrt Strom. Meistens sogar mehr, als zum Fahren selbst benötigt wird. Dieser Strom kann so zum Laden der Autobatterie und der Bordbatterie genutzt werden.

Willst du diese Option in deinem Campervan verwenden, so ist folgendes zu beachten: Der Stromkreis wird mittels einem Trennrelais getrennt. So schafft man zwei individuelle Stromkreise: einen für die Bordbatterie, einen für die Autobatterie. Wichtig ist, dass der Strom für deine Versorgung von Bordbatterie bezogen und von der Autobatterie getrennt ist. Beide laden natürlich nur, wenn das Auto läuft. Dann ist das Trennrelai geöffnet.

Ein Ladebooster hilft, diese Methode effektiv und dabei schonend für die Batterie zu betreiben. Er ist wichtig, da die Lichtmaschine keine Ladekurve besitzt und somit auf Dauer der Bordbatterie schadet.

Wir haben diese Alternative derzeit nicht verbaut, da wir sehr gut mit der Energie aus der Solaranlage auskommen und uns wichtig war auch länger an einem Platz stehen zu können.

Frage 4:

“Reichen 12V Steckdosen, oder benötige ich 230V im Camper?”

Sofern für dich möglich, sollten alle Verbraucher mit 12V betrieben werden, da es bei der Umwandlung von 12V auf 230V durch einen Spannungswandler immer zu einer Verlustleistung von ca. 10% kommt.

Für Licht, Kühlschrank, Kamera Ladegeräte usw. sollte es kein Problem sein lediglich mit 12V zu laden. Schwieriger wird es beispielsweise mit dem Laden des Laptops oder einer elektronischen Zahnbürste. Eine Option ist, ein passendes 12V Netzteil zu kaufen. Mehr Komfort bietet ein Spannungswandler im Van. Obwohl wie erwähnt eine kleine Verlustleistung auftritt, kann man über diese 230V Elektrogeräte einfach ohne Adapter laden oder betreiben.

Wir setzen in unserem Campervan auf einen Spannungswandler von Victron. Dieser ist in vielen Ausführungen erhältlich und hat einen Wirkungsgrad von 90%.  Außerdem erzeugt er eine reine Sinusfrequenz und ist sehr leise, im Normalfall sogar geräuschlos, wenn er nicht zu stark belastet wird.

Frage 5:

“Welche Leitungsdurchmesser muss ich im Campervan verlegen?”

Um den Leitungsdurchmesser zu berechnen, benötigst du die Stromstärke. Anschließend kann der Leitungsdurchmesser berechnet werden. Die Formel dazu lautet:

A = ( I x 0,0175 x L x 2 ) / (fk x U)

  • I = maximale Stromstärke in Ampere
  • 0,0175 = der spezifische Widerstand von Kupfer in Ohm x mm2 / m
  • L = Kabellänge
  • fk = Verlustfaktor, Beispiel: 1%, sind 0,01
  • U = Spannung

Die Formel zur Berechnung der Stromstärke lautet: Leistung [W] / Spannung [V]

Hier eine Beispielrechnung für die LED Spots, die wir in unserem Van verbaut haben:

6 Spots, mit jeweils einer Leistung von 3 Watt (6x3W = 18W) die Spannung beträgt 12 Volt. Somit ergibt sich eine Stromstärke von:  18W/12V = 1,5A

Der Leitungsdurchmesser berechnet sich demnach folgendermaßen:

A = ( 1.5A *0,0175 x 2,5m x 2 ) ( 0,01 X 12V) = 1,09mm²

Hier ein weiteres Beispiel, für den Kühlschrank Dometic CDF 18 (35W) 

A= =(2.9A0.01752.5m2)/(0.0212) = 1,05mm²

Zwischen Batterie und Spannungswandler und Batterie und Sicherungskasten fließen die stärksten Ströme. Hier ist es ratsam jeweils 6mm² Kabel zu verlegen. Die jeweiligen Entfernungen sollten so kurz wie möglich gehalten werden, um größere Verluste zu vermeiden.

Für die Beleuchtung, die Wasserpumpe und den Kühlschrank haben wir jeweils Kupferleitungen mit 2,5mm² Querschnitt verwendet. Der Abstand zum Sicherungskasten beträgt jeweils ca. 1-3m.

Frage 6:

“Wie kann ich meine Wohnmobil Elektrik absichern?”

Die einfachste Lösung zur Absicherung der Elektrik ist der Verbau einer KFZ Sicherungsbox. Von dieser ausgehend werden die einzelnen Verbraucher abgesichert. Die Amperezahl der Sicherung sollte dabei immer etwas größer als die maximale Leistung des jeweiligen Verbrauchers sein.

Bei uns sieht das nun wie folgt aus: Alle Lichter und die Wasserpumpe sind mit jeweils 5 Amper abgesichert, Kühlschrank und die beiden 12V Volt Steckdosen mit jeweils 10 Amper.

Für den Weg zwischen Spannungswandler und Batterie und für den Weg zwischen Batterie und Solar Laderegler haben wir jeweils Midi Hochstrom Sicherungen mit 40A verwendet. Die Sicherung sollte so nahe wie möglich am Pluspol der Batterie angebracht werden.

Noch unsicher welche Solaranlage du nun bei deinem Camper ausbau verbauen sollst?

Du bist dir noch etwas unschlüssig und möchtest lieber alle notwendigen Produkte für deine Camper Solaranlage in einem Packet kaufen.

Dann gibt es von Offgridtec auch die Option von 100 Watt, 200 Watt oder 300 Watt Wohnwagen Solar Sets die alle Montage Materialen, Kabel, Sicherungen und einen MPPT Solarregler beinhalten.

Die Batterie und Sicherungen für deine Endverbraucher musst du aber weiterhin extra kaufen.

Oft findet man auch günstigere Sets online, aber diese sind meistens mit keinem MPPT Regler oder einem günstigen China nachbau versehen und haben im Endeffekt weniger Leistung als erhofft.

 

Wenn diese Fragen alle geklärt sind, kann der Einbau beginnen!

Mit dem Einkauf über unsere Links helft ihr uns, diese Seite zu betreiben. Mehr Infos dazu hier.

4

4 thoughts on “In 6 einfachen Schritten zu deiner Camper Elektrik

  • Hi,

    Ich möchte auch über die Lichtmaschine meine zusätzliche Batterie lassen. Wir sind eine Familie mit vier Personen. Die Jungs wollen auch mal Playstation spielen über einen led tv. Meist auch während der Fahrt. Ein laptop und einige habdys sind auch mit an bord. Der Kühlschrank lässt auch über hausstrom und Batterie Strom betreiben. Ich möchte keine solargeschichte verbauen, sondern lediglich eine agm batterie betreiben. Was raten sie mir hinsichtlich der größe der Batterie und Kabel und zusätzliche geräte wie ladebooster usw? Können sie mir dazu was empfehlen?
    Lg
    Marcel Bischof

      Antworten
    • Hey,
      Ich kenne natürlich eure genaues Setup nicht. Aber es sieht aus als hättet ihr ca. den Energie Verbrauch von uns wenn nicht sogar etwas mehr. Um es genau zu berechnen kannst du die geschätzte Dauer und Leistung deiner Geräte im Google sheet eintragen https://docs.google.com/spreadsheets/d/1OFlzBNqXPFzmw37K5-OpOjlo2IDtNseZfXTKI20CTlg/edit#gid=1823427124
      Aber geschätzt mit 3h(volle Power Spiele) Playstation 150 Watt + LED TV 130 Watt + vermutlich etwas mehr Strom verbrauch beim Kühlschrank kommt ihr auf ca. 115 Ah ( an Tagen wo ihr viel Strom benötigt). Da die Batterie nicht unter 50% entladen werden sollte ist wohl auch für euch die 230Ah die beste Wahl. Die passende AGM Batterie findest du hier https://amzn.to/2ITXZC5

      Den Ladebooster solltest ihr entsprechend eurerm Fahrverhalten dimensionieren. Plant ihr jeden Tag längere Strecken zu fahren? Oder eher auch mal paar Tage kurzstrecke ? Wenn ihr die Batterie so schnell wie möglich voll bekommen wollt, dann wäre ein 70A Ladebooster sinnvoll https://amzn.to/2IqXRuw. Günstiger gibt es das gleiche Modell auch auch mit 30A.

        Antworten
  • Hallo ihr zwei
    Danke für eure genauen Ausführungen, echt hilfreich! Eine Frage nun:
    Wie kommt es, dass in eurer Stromberechnung der Kühlschrank bei 35W nur 9,12 Ah benötigt?
    Meine neue Kühlbox hat gemäss Hersteller eine Leistung von 85W, was in meinen Berechnungen bei 24h-Betrieb 170 Ah ergäbe, was wiederum sehr viel ist.
    Ich hoffe, ich mache was falsch bei meinen Berechnungen… 🙂

    Danke für eure Hilfe!

      Antworten
    • Hey Zere,
      Die Watt angaben auf den Geräten ist immer die Maximal Leistung. Also wenn der Kühlschrank zb. neu eingeschaltet wird und es draußen Warm ist … wird er die 35W sicher für die ersten 2-3 stunden benötigen. Da er aber hoffentlich gut isloliert geben die Hersteller auch immer den effektiven Wert an. Beim CDF 18 Kompressor Kühlschrank https://amzn.to/2SMStWn ist die Stromaufnahme z.b.: so angegeben.
      Stromaufnahme: 0,38 Ah/h bei +20 °C Umgebungstemperatur, 0,64 Ah/h bei +32 °C Umgebungstemperatur, jeweils bei +5 °C Geräte-Innentemperatur. Somit haben wir mit 0,38 Ah * 24 für den täglichen Energieverbrauch verwendet.
      lg Andi

        Antworten

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Warenkorb

loader
Blogheim.at Logo