Camper Bus selbst isolieren – Materialauswahl und Anleitung

Isolierung? Das klingt toll! Aber welches Material nimmt man dafür her, und wie wird das ganze dann im Camper angebracht – und wo? Alles was du zur Isolierung deines eigenen Vans wissen musst findest du hier in diesem Beitrag:

Warum den Kastenwagen Isolieren?

Ganz am Anfang fragt sich wohl jeder, muss ich mir das wirklich antun? Reicht es nicht, einfach eine Verkleidung an den Wänden des Vans anzubringen? Wir würden sagen: es ist die Arbeit wert. Hier sind die Punkte die für eine Isolierung im Camper Van sprechen:

Temperatur

Der Hauptfaktor für eine Isolierung im Van ist die Temperatur. Wie bei einem Haus, hilft die Isolierung an den Außenwänden die Temperatur zu regulieren. Mit einer guten Isolierung bleibt es im Sommer angenehm kühl und wird es im Winter nicht zu kalt.

Weniger Fahrgeräusche

Die Isolierung hilft außerdem dabei, Fahrgeräusche zu dämpfen. Dadurch wird das Fahren um einiges angenehmer, da man sich nicht ständig fragen muss woher denn dieses oder jenes Geräusch kommt.

Vermeidung von Tauwasser

Der Mensch gibt mit dem Atem eine geringe Menge an Wasser an die Luft ab. Durch das Leben – also Kochen, Schlafen, uvw. im Camper geben wir dementsprechend viel Wasser ab. Dieses Wasser kondensiert, sobald es auf kältere Temperaturen, wie beispielsweise das kalte Blech der Karosserie trifft. Die Folgen davon können unter anderem Schimmelbildung oder Rost sein. Eine gute Isolierung des Campervans kann das vermeiden.

Das richtige Material für die Camper Isolierung?

Das verwendete Material zur Isolierung deines Campers sollte “geschlossenporig” sein. Das bedeutet, dass es keine Feuchtigkeit aufnimmt. Materialien wie Glas- oder Steinwolle fallen somit schon durch den Raster und sollten nicht für die Isolierung deines Campers verwendet werden.

Selbstklebende Isoliermatten sind hier eine gute Wahl. Sie nehmen keinerlei Feuchtigkeit auf, isolieren gut und sind sehr leicht zu verarbeiten. 

Armaflex, K flex oder X – Trem Isolator Isolierung?

Anfangs gilt es die Entscheidung zu treffen ob man sich für den Platzhirschen Armaflex oder einen Alternativen Isolier Dämm matten Hersteller wie K-Flex und Co entscheidet. Armaflex hat dabei definitiv den höchsten Preis pro m² aber auch den besten Ruf. Bei den alternativen hört man immer wieder mal von starker Geruchsbildung und schwerer Verarbeitung.

Da es bei der Isolierung eigentlich nur eine Chance gibt und die Isolierung nicht mehr so leicht entfernt werden kann, haben wir uns von Anfang an für Armaflex entschieden. Der Preisunterschied lässt sich verkraften und das Material ist ganz einfach über Amazon lieferbar.

Welches Armaflex für den Camper Ausbau?

Armaflex gibt es nun aber in drei verschieden Varianten.

ARMAFLEX AF, XG ODER ACE?

Armaflex AF teuerste und hochwertigste Variante. 

Diese Serie ist mit einem sogenannten “ Microban ® Schutz” ausgestattet. Dieser sorgt dafür das Mikroben die mit der Dämmstoff Oberfläche in berührung kommen abgetötet werden. Mehr infos dazu gibt es hier. Persönlich finden wir das dies zwar Sinnvoll für eine Flughafen oder eine große Hotelanlage sein kann. Im Wohnmobil aber wohl zuviel des guten ist. 

 

Armaflex XG  –  Preis Leistung Sieger – Empfehlung

Dämmeigenschaften sind gleich mit AF Serie, rein der Microban® schutz fehlt hier. Diese werden in Deutschland gefertigt und sind soweit das für Dämmmaterial zutreffen kann gesundheitlich ungefährlich. 

 

Armaflex ACE – der günstige 

Ace gehört zu den älteren Generation von Armaflex. Diese hat einen geringeren Dämmwert und schlechtere technische Eigenschaften als Armaflex AF oder Armaflex XG. Die ACE Dämmplatten weisen dazu außerdem eine stärke geruchsentwicklung auf welche mit der Zeit aber etwas nachlässt. 

Wir wussten es anfangs nicht besser und haben Armaflex ACE im Citroen Jumper und VW T5 verbaut. Für uns war die Isolierung selbst bei heißen Temperaturen und kalten Nächten (0°) ausreichend. Beim nächsten mal würden wir aber zu Armaflex XG greifen. 

Isolierung mit Armaflex

Die Isolierung mit Armaflex ist simple, aber es gibt ein paar Dinge, die du dabei beachten solltest. Hier die einzelnen Schritte zu deiner perfekten Camper Armaflex Isolierung:

Oberfläche reinigen

Bevor es an das Verkleben geht, muss die Oberfläche, die beklebt wird, von Fett und Staub befreit werden. Idealerweise befindet sich gerade nichts in deinem Camper und du hast genug Platz um alle Flächen gut zu erreichen und gründlich zu reinigen. Ein sauberer Putzlappen und Silikonentferner sind deine besten Freunde hierfür.

Zuschnitt von Armaflex

Um möglichst ergiebig mit der (nicht so günstigen) Armaflex Rolle zu arbeiten, haben wir ganz einfach die Maße der zu beklebenden Bereiche abgemessen und anschließend mit einem Beistift/Edding übertragen. Anschließend schneidest du ganz einfach mit einem Cuttermesser entlang der Linien (Achte dabei auf welcher Seite du gezeichnet hast, welche Seite zur Wand geht, und dass du den Zuschnitt nicht spiegelverkehrt vornimmst! 😉 )

Die großen leicht zugänglichen Flächen lassen sich damit einfach verarbeiten. Für die schwer zugänglichen Flächen müssen die Teile gestückelt werden.

Anbringen von Armaflex an Wände und Decke

Zum Anbringen selbst hat sich folgende Technik bewährt gemacht: Langsames vorarbeiten und kontinuierliches Abziehen der Folie. Einfach ein Stück von der Folie lösen, das Armaflex gegen das Blech drücken und dann die Folie weiter abziehen, um so das Armaflex Stück für Stück fest am Blech zu verkleben. Wände und die Decke haben wir mit 19mm dickem Armaflex verkleidet. Für die Schnittstellen haben wir jeweils 3mm Isolierband verwendet. Vor allem am Radkasten hilft das Tape, damit sich das Armaflex an den Schnittkanten nicht aufwölbt und sich der Kleber löst.

Isolierung des Bodens im Camping Bus?

Bodenisolierung Citroen Jumper L2H2 Kastenwagen

Der Boden unseres Kastenwagens, war als wir ihn kauften, bereits vom alten Ausbau mit XPS Platten isoliert. Nach kurzer Überlegung entschieden wir uns, das einfach so zu übernehmen. Ausschlaggebend war auch, dass wir beide durchaus noch aufrecht stehen können, obwohl die Platten 30mm dick sind und darauf noch unser Boden verlegt wurde.

Bodenisolierung VW T5 Camper

Da bei einem niedrigen Kastenwagen jeder mm in der höhe wichtig ist und XPS platten erst ab 30mm verfügbar sind haben wir uns beim VW T5 für eine Armaflex Bodenisolierung entschieden. 

Wichtig ist es das Armaflex dabei nicht direkt auf den Boden aufzukleben. Da man dadurch später Probleme bei Reparaturarbeiten bekommen kann. Viel besser ist es daher die Isolierung für den DIY Camper auf der Unterseite der Bodenplatte zu befestigen. 

Um das Eindrücken des Dämmstoffes zu vermeiden, legten wir Kanthölzer aus, bestrichen diese mit Leinöl, um sie vor Feuchtigkeit zu schützen, und schraubten diese an die Bodenplatte an. Die freibleibenden Zwischenräumen  wurden dann mit Armaflex aufgefüllt. 

Boden isolierung Armaflex im Kastenwagen holz grüst
Armaflex für Campingbus zuschneiden
Armaflex auf Bodenplatte im VW T5

Wieviel Armaflex wird benötigt?

Für unseren Citroen Jumper L2H2 (gleich wie Peugeot Boxer und Fiat Ducato) haben wir folgendes Material zur kompletten Isolierung benötigt:

Für den VW T5 mit langem Radstand (1 großes Seitenfenster) und Bodenisolierung mit Armaflex haben wir nur

benötigt. Es ist sich jedoch nur sehr knapp ausgegangen. Wer also mit mehr verschnitt rechnet oder kein großes Seitenfenster einbaut sollte noch eine zusätzliche halbe Rolle Armamaflex dazu nehmen.

Isolierung Fahrerkabine – Wohnraum

Sehr viel Wärme geht über die Fahrerkabine verloren. Das lässt sich vor allem auf die vielen Fenster vorne zurückführen. Auch der Rest der Fahrerkabine ist nicht wirklich genügend isoliert. Daher ist es wichtig hier abzutrennen oder zu isolieren. Da wir hier nicht zu viel herumdoktern wollten haben wir uns dafür entschieden, die Fahrerkabine und denn Wohnraum in der Nacht durch einen Wärmevorhang(4m) zu trennen. Den Wärmevorhang haben wir ganz simpel an einer Schnur befestigt und seitlich Magnete eingenäht damit er gut an allen Ecken abschließt. Wir sind damit super zufrieden und er lässt wirklich keine Kälte durch.

 

Der große Vorteil ist, er hält wirklich warm, verdunkelt den Wohnraum und kann untertags einfach zur Seite geschoben werden. Wer in kälteren Gebieten unterwegs ist oder keinen Vorhang möchte kann natürlich auch zu den klassischen Thermomatten (DIY Kit) oder zu fertigen Themomatten Sets für das jeweilige Fahrzeug greifen.

Wie viel wir insgesamt für die Isolierung und für den Ausbau unseres Campervans ausgegeben haben, erfährst du hier “Was kostet der Ausbau eines Campervans?

Dir gefällt der Content den wir hier auf mein-camperausbau und auf @salty.roamers für dich online stellen?

Mit dem Einkauf über unsere Links helft ihr uns, diese Seite zu betreiben. Mehr Infos dazu hier.

Bleibe up-to-date.

Trage dich für den Newsletter ein!

Als kleines Danke erhältst du sofort einen -10% Discount Code für das Vanlife Ebook!

Be a hero, buy us a coffee

Unterstütze uns

8

8 thoughts on “Camper Bus selbst isolieren – Materialauswahl und Anleitung

  • Coole Artikel, ich überlege mir fast den gleichen Ausbau!
    Frage zur Isolierung: habt ihr die Metallstreben an Wand und Decke nicht isoliert?

      Antworten
    • Danke Kim,
      Die Metallstreben an der Decke (seitlich) haben wir auch mit 19mm Armaflex beklebt (innen). Soweit man eben dazu kommt ;-). Vorallem an der Wand gibt es sehr schwer zugängliche Streben.. die haben wir frei gelassen.. und haben damit bisher keine Probleme 😉

        Antworten
  • Hallo, schön gemacht euer Van! Ich hätte eine kurze Frage. Wie habt ihr an der Schiebetür und den hinteren Türen sowie den Holmen hinten in der Ecke gearbeitet? Habt ihr da bis in den letzten Winkel isoliert? Man kommt da ja wirklich nur extrem schwer dran! Vielen Dank schon mal fürs Feedback 🙂

      Antworten
    • Hi Eva, Danke dir;-). Wir haben nicht jede kleinste Lücke abgedeckt. Die Holme innen haben wir zb. nicht verkleidet. Bei denn oberen seitlichen Holme haben wir das Armaflex zb. gestückelt und bei der Schiebetüre und der Hintertüre haben wir nur die großen Bereich ausgekleidet aber wie gesagt du musst nicht auf 100% gehen, was man ohnehin nicht schaft ;-).

        Antworten
  • Hallo ihr Lieben,
    ein toller Van 🙂
    Eine Frage zur Isolierung habe ich: Habt ihr das Armaflex doppelt genommen, also letztlich 38mm stark, dass es an die Holmen anschließt? Sonst bleibt doch bei den Möbeln freier Raum, der Feuchtigkeit ziehen könnte, oder?
    Freue mich über ein kurzes Feedback 🙂
    Danke.

      Antworten
    • Hey Steffi,
      Nein Einmal Armaflex reicht aus 😉
      Der leere Raum selbst zieht keine Feuchtigkeit ;-).
      Es geht bei der Isolierung natürlich darum es nicht zu heiß bzw zu kalt wird und zweitens dass du den Taupunkt nach außen verlagerst dafür reicht aber eine Schicht Armaflex. Denn wenn die wärmere ​Innenluft ​mit einer kühleren​​, nicht isolierten Innenwand in Berührung kommt, schlägt sich diese als Tautropfen nieder. Das kann dann wieder zu Rost führen.
      Beste Grüße Andi

        Antworten
  • Hallo hallo!
    Ist sehr hilfreich eure Seite, vielen Dank dafür!
    Eine Frage habe ich: Wie habt ihr denn die Bodenplatte auf den Hartschaumplatten befestigt / verschraubt? Ihr habt diese ja durchgehend ohne Latten dazwischen verlegt. Und habt ihr die Leerräume zwischen den Rillen im Bodenblech noch ausgefüllt? Die Hartschaumplatten setzen sich da ja nicht rein.
    Soweit, Ich freue mich auf eine Antwort!
    Viele liebe Grüße,
    Leon

      Antworten
    • hey Leon,
      Nein die Platten haben wir nicht extra verschraubt, durch das Gewicht der Bodenplatte und der Einrichtung verrutscht hier aber nichts.
      Die Rillen haben wir nicht extra aufgefüllt

      Beste Grüße Andi

        Antworten

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Warenkorb

loader
Blogheim.at Logo