Mit dem Campervan nach Marokko

In Europa ist das Boardercrossing ja nur eine Formalität – nicht einmal einen Pass muss man an den meisten Grenzen vorweisen. Aber mit dem eigenen Campervan nach Marokko übersetzen, hat einige Fragen aufgeworfen. Doch eigentlich ist alles ganz einfach. Ticket kaufen. Alles immer parat haben. Sonnenaufgang anschauen und schon ist mal im warmen Marokko angekommen und taucht in eine neue Kultur ein. Damit auch du ganz einfach mit deinem Campervan nach Marokko übersetzt, haben wir dir unsere Fähren fahrt von Algeciras, Spanien nach Tanger Med, Marokko im Detail niedergeschrieben:

Tickets kaufen

Wann auch immer wir von anderen Campern hörten, dass sie bereits in Marokko waren mit ihrem Van, haben wir gleich interessiert gefragt: „Welche Fähre? Wie viel hast du bezahlt? Gab es Komplikationen? Wie ist es dir dabei ergangen?“ Und immer wieder bekamen wir die gleiche Antwort: „Kauft am besten die Tickets bei Carlos, in Algeciras. Dann läuft alles glatt.“ Auch im Internet stießen wir immer wieder auf die gleiche Empfehlung: Carlos. Also fuhren wir kurz nach Weihnachten zu ihm, und es war ganz schön viel los. Einige französische Rentnerpärchen reihten sich in seinem mini kleinen Reisebüro und so auch wir. Nicht einmal 15 Minuten später hatten wir unsere Tickets – mit offenem Datum – für zwei Personen und unseren Camper von Algeciras nach Tanger Med, Marokko in der Hand. Außerdem alle bereits ausgefüllten Papiere für die Registrierung unseres Campers in Marokko. Und, so wie jeder der bei Carlos seine Tickets kaufte, eine Flasche Cider und Schokokekse. 180,- Euro haben wir insgesamt bezahlt.

Autopapiere für Marokko

  • Die grüne Versicherungskarte inkl. Marokko (haben wir bei der SK-Versicherung über den ÖAMTC abgeschlossen, das ist das Österreichische pendant zum ADAC) ist der Versicherungsnachweis für dein Auto in Marokko. Viele Leute versichern ihren Camper gar nicht, wir haben uns aber diese 25,- Euro für ein halbes Jahr geleistet. Bei den meisten Versicherungen ist Marokko nicht inkludiert. Am besten also einfach kurz im Kleingedruckten nachlesen oder bei der Versicherung nachfragen.
  • Einreisedokument: einen gültigen Reisepass (mindestens noch 6 Monate)
  • Ein internationaler Führerschein wird empfohlen.
Grüne Versicherungskarte für Marokko
Grüne Versicherungskarte Marokko

Warum Algeciras, Spanien – Tanger Med, Marokko?

Wir haben uns schließlich für diese Fähren fahrt entschieden, weil sie preislich unschlagbar war und wir außerdem über die Einreise nach Tanger Med nur Gutes (über Ceuta auch einiges Schlechtes) gelesen hatten. Die Fähre von Tarifa wird bei Calos nicht angeboten, also fiel sie schon mal weg.

Nun aber zum Ablauf:

Wir waren (viel zu früh) 1,5h vor dem Ablegen der Fähre bereits am Hafen. Aber das war ok, weil wir ohnehin noch frühstücken wollten. 1h vor dem Ablegen ist aber eine gute Zeit um einzutreffen und reicht vollkommen aus. Gut war aber, dass bereits ein Wohnmobil vor uns eingereiht stand. Dem haben wir uns direkt angeschlossen. Grundsätzlich stehen aber ganz einfach die Namen der Fähren (in unserem Fall „Transmediterranea“) über der jeweiligen Zufahrt. Außerdem wird unterschieden, ob du bereits ein Ticket für dein Auto hast, oder nicht. Dann ging es auch schon los: Hier aber nun die einzelnen Stationen die wir durchfahren sind und was du dabei jeweils herzeigen musst:

Einchecken/auf die Fähre fahren:

  • Passports und Tickets, die wir bereits hatten, legten wir bei unserer ersten Station vor. Hier bekamen wir die Boarding Pässe (3 Stk. 2 Personen und 1 Auto) einmal zu unseren Tickets geheftet und eine zweite Ausführung in die Hand.
  • Dann fuhren wir 10 Meter weiter und zeigten unsere Pässe der Polizei.
  • Keine 100 Meter weiter, wartete der nächste hilfreiche Mann, der uns einfach nur den Weg zeigte.
  • Geradeaus und rechts durften wir unsere losen Boardingpässe auch schon wieder abgeben.
  • Anschließend stellten wir uns einfach gemeinsam mit den anderen Wohnmobilen in der Nähe der Fähre an und warteten, dass wir bis wir herbei gewunken wurden: Wenn du unsicher bist, würden wir dir generell empfehlen: halte dich an andere Wohnmobile. LKWs werden zuerst verladen, Wohnmobile und Autos im Anschluss daran.
  • Halte am besten Augenkontakt mit den Hafenpersonal, die winken auch mal Autos von hinten vor, je nach Größe und geschätztem Gewicht. Achte einfach darauf, was dir angesagt wird beim einparken und vergiss nicht die Handbremse anzuziehen.
  • Dann kannst du das Auto getrost abgesperrt im Fähren Innenraum hinterlassen und dich in den Aufenthaltsbereich begeben.
Schlange zum Check-In zur fähre nach marokko
Schlange zum Check-In
Einladen der Fähre
Einladen der Fähre
Fähren Tickets Marokko
Fähren Tickets Marokko

Auf der Fähre

Wir haben uns entschieden die Fähre um 08:00 Uhr Morgens zu nehmen, was in unserem Fall, es war der 2. Januar, vor Sonnenaufgang bedeutete. Das war eine der besten Entscheidungen die wir treffen konnten, denn es war noch ruhig im Hafen, keine anderen Fähren legten zum selben Zeitpunkt ab. Außerdem war es eine sternenklare Nacht und wir konnten beim Ausfahren aus dem Hafen den Sonnenaufgang von Deck genießen. Das absolute Highlight jedoch waren Delfine, die wir beim Tummeln im Wasser beobachteten. Das war das frühe Aufstehen auf jeden Fall wert!

Im Aufenthaltsraum wirst du bald merken, dass sich eine Schlange zu einem Tisch mit zwei Menschen bildet. Wir haben uns aber gemütlich den Sonnenaufgang angesehen und waren somit fast die letzten, die Ihre Immigration Stempel in den Reisepass erhielten. Den Entry Zettel (kleiner weißer Zettel, den du bereits vorab ausfüllen kannst und sicherlich schon aus dem einen oder anderen Flug oder Boardercrossing kennst) bekommst du ebenfalls von Carlos, wenn du deine Tickets kaufst. Damit ist auch schon deine Immigration erledigt! Insgesamt dauerte die Fährenfahrt 2h.

Einreisedokumente Marokko
Einreisedokumente Marokko

In Marokko angekommen

  • Fuhren wir aus der Fähre heraus und wurden gleich kurz angehalten um unsere Reisepässe herzuzeigen.
  • Dann hielten wir uns immer in Richtung Exit.
  • Schließlich ordneten wir uns bei der Schlange „Automobile not registered in Morocco“ ein.
  • Hier stellten wir unseren Campervan gleich nach dem Schranken ab und nahmen Autopapiere und Reisepass mit ins Aussichtshäuschen. (Es reichte der Pass des Autobesitzers mit dabei zu haben. Alle anderen mitfahrenden Personen müssen sich hier nicht mehr ausweisen.)
  • Nach ein wenig warten und schließlich langem erklären, dass wir aus Austria, nicht Australia sind, erhielten wir unsere Marokkanische Autozulassung.
  • Danach ging es mit zwei Zollbeamten zurück zu unserem Van.
  • Zwischendurch war bereits ein Drogenhund bei all den Autos, Wohnwagen und Campervans vorbeigeführt worden.
  • Bei unserem Van angekommen, mussten wir lediglich die hinteren Flügeltüren aufmachen. Gleich bemerkten sie unsere Surfboards und fragten wohin die Reise ging. Außerdem wollten sie noch wissen, ob wir auch keine Drohne mit dabei hatten. (ACHTUNG: Es ist verboten Drohnen nach Marokko einzuführen. Wir haben daher Andis Drohne bei einem Freund in Sevilla gelassen.)
  • Außerdem wurden wir noch gefragt, ob wir einen Hund oder einen Roller mithaben, was wir aber verneinten.
  • Weitere 100m weiter wurde nochmals unsere Marokanische Autozulassung (die wir gerade erhalten haben) kontrolliert.
  • Das wars. Nicht mehr und nicht weniger. Alle waren sehr freundlich und entspannt.

Und jetzt? Der Hafen Tanger Med.

Ein paar 100 Meter später konnten wir auch schon Geld abheben und kauften eine Daten Simkarte. Ein paar Promotoren boten sie uns an, und da wir uns vorab informiert hatten und der Preis stimmte (1€/GB), kauften wir uns diese. Außerdem hat der Hafen von Tanger Med free Wifi, falls du kurz etwas nachsehen willst. Bei der ersten Autobahnauffahrt  wurden wir dann bereits von den marokkanischen Behören erneut aufgehalten und mussten unsere Versicherungskarte vorlegen. Damit hat sich diese für uns bereits bezahlt gemacht. Außerdem mussten wir überraschend bemerken, dass mit Google Maps keine Navigation für Marokko möglich ist, weshalb wir sehr glücklich waren, bereits im Hafen die Sim Karte gekauft zu haben. Wir nutzten für unsere Fahrt Waze.

Parkplatz am Hafen mit Geldautomaten
Parkplatz am Hafen mit Geldautomaten

Sobald wir unsere Rückreise angetreten haben, werden wir den Beitrag um diesen Part ergänzen!

Gute Fahrt!

1

One thought on “Mit dem Campervan nach Marokko

  • Ein interessanter und spannender Beginn! Ich wünsche Euch viele glückliche Augenblicke die Euer Leben wieder um einiges mehr bereichern!

      Antworten

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Warenkorb

loader
Blogheim.at Logo