Wasserfilter für das Wohnmobil – fix verbaut oder mobil?

Was unser Trinkwasser betrifft, sind wir als Mitteleuropäer sehr verwöhnt. Kristallklares Hochquellwasser, das erfrischend schmeckt? Das möchten wir auch unterwegs im Camper genießen und am besten direkt aus der Leitung im Wohnmobil, auf Reisen und in entfernten Ländern. Ganz ohne Angst, dass wir uns dabei Keime einfangen oder gar zu wenig Wasser trinken, weil es uns einfach nicht schmeckt. Ob wir uns schließlich für einen Wasserfilter entschieden haben, das lest ihr in diesem Beitrag.

Trinkwasser im Wohnmobil

Wasser ist, gleich hinter dem Thema Elektrik, das meist gefragteste, wenn es um den eigenen Busausbau geht. Egal ob Dusche, Toilette oder Küche, irgendwo braucht früher oder später jeder fließend Wasser im Camper. Vor allem in Wohnmobilen und Bussen mit fest verbauten Küchen ist es ideal das Wasser aus der Leitung auch trinken zu können und nicht lediglich für den Abwasch zu verwenden. 

Hier also ein kurzer Auszug unserer eigenen Erfahrung zu “Wasser im Wohnmobil”: Die ersten Monate waren wir ohne Wasserfilter unterwegs. Im Sommer kippte das Wasser schnell und es kam nur noch grün aus der Leitung. In Marokko waren wir dann ohnehin auf Wasser aus Plastikflaschen angewiesen, da wir keinen Filter mit dabei hatten. 

Im Sommer 2019 entschieden wir uns dann ein anderes Wassersystem im Bus zu verbauen. Damit haben wir nun weniger Wasser und damit einen schnelleren Durchlauf des Wassers. Da sich die Behälter außerdem im Heckbereich unseres Campers befinden, wird es bei weitem nicht so schnell warm (und kippt) wie das früher der Fall war. 

Nun ging es an die Überlegung, ob wir einen Trinkwasserfilter in unserem Bus verbauen würden, oder eben nicht.

Was sind also die Vorteile eines eigenen Trinkwasserfilters?

Zusammenfassend sind es 3 Punkte die sehr stark für das Filtern deines Wassers sprechen und damit auch für uns die schlagenden Argumente boten: 

1. Plastikmüll reduzieren

Wasser in Flaschen zu kaufen ist wohl eines der größten Untaten der Menschheit. Dadurch wird extrem viel Plastikmüll produziert. Durch das wiederbefüllen mit einem Trinkwasserfilter reduzierst du also deinen Plastikmüll und tust etwas gutes für die Umwelt. 

2. Platz sparen

Das Trinkwasser extra zu lagern und immer wieder große Flaschen (5-6l) mit Quellwasser zu befüllen, zusätzlich zu dem Wasser, das man für die Spüle verwendet, kann ganz schön viel Platz einnehmen. Besser ist es beides zu vereinen und die Kanister gut befestigt auf ihrem Platz mitzufahren. Ganz ohne Hussle. 

3. Kosten sparen

Auf Dauer ist der Einsatz eines Wasserfilters in deinem Wohnmobil auf jeden Fall günstiger, als Wasserflaschen zu kaufen oder für Trinkwasser in kostenpflichtigen Abfüllstationen zu bezahlen.

Wann und wo macht ein Wasserfilter sinn?

Ob, und welchen Trinkwasserfilter du verwenden solltest, hängt natürlich stark von der Region ab, in der du mit deinem Camper-Wohnmobil unterwegs bist. Uns zieht es meistens an die Küsten: Nord Spanien, Portugal und Marokko sind unsere Favoriten. Auch hier bestehen bereits große Unterschiede bezüglich des Trinkwassers, aber lasst uns ganz vorne beginnen. Generell wird Wasser zumeist gechlort, um es trinkbar zu machen. 

Trinkbar – direkt aus der Wasserleitung – ist das Wasser theoretisch in folgenden Ländern: Österreich, Belgien, Tschechien, Kroatien, Frankreich, Dänemark, Finnland, Polen, Norwegen, Griechenland, Großbritannien, Grönland, England, Finnland, Island, Kanada, USA, Spanien, Polen, Japan, Italien, Singapur, Australien, Chile und Deutschland

Auf keinen Fall ungefiltert trinken solltest du das Leitungswasser in Marokko, Ägypten, Thailand, Südafrika, Kanaren, Madeira, Bulgarien, Albanien oder der Türkei 

(Quelle: Stern.de / Focus.de )

Vor allem Marokko, die Kanaren, Albanien und die Türkei sind aktuell sehr beliebte Vanlife Ziele – hier ist der Trinkwasserfilter die ideale Lösung.

Welchen Wasserfilter benötigt man wo?

Es gibt jede Menge Möglichkeiten das Wasser zu filtern. Keramik, Aktivkohle, Kunststoff-Hohlfasern, Osmose- und UV-Anlagen. Solltest du beispielsweise eine Expedition durch Afrika starten, so würden wir dir empfehlen, direkt mit den Herstellern der unterschiedlichen Filter Kontakt aufzunehmen. Die Mitarbeiter sind zumeist sehr gut informiert und können dir das passende Produkt für dich persönlich empfehlen. 

Wasser filtern im Camper – vor oder nach dem Wassertank?

Grundsätzlich gibt zwei Optionen das Wasser zu filtern: 

  1. Man filtert das Wasser direkt an der Leitung, von der man es bekommt, also bevor es überhaupt in den Tank gelangt.
  2. Man filtert das Wasser nachdem es den eigenen Tank verlässt, aber bevor es aus dem Camper-Wasserhahn fließt.

Vor und Nachteile dieser beiden Wasserfilter Methoden im Wohnmobil: 

Filtern des Wassers an der Wasserquelle 

Vorteile Wasserfilter an der Wasserquelle:

  • Der Tank bleibt sauber und wird nie verdreckt. Das heißt, du hast immer sauberes Wasser im Wassertank und musst diesen nur sehr selten, wenn überhaupt, reinigen. 
  • Eignet sich gut zum nachrüsten, falls du deine Wasserleitung schon verlegt hast und diese nicht noch einmal umbauen möchtest. 
  • Es lässt sich individuell, bei jeder Wasserbefüllung wählen, welchen Filter du anschließt. 

Nachteile Wasserfilter an der Wasserquelle:

  • Der Filter muss immer an der Wasserquelle angeschlossen werden. Das heißt du musst herumhantieren beim anschließen und den Filter immer ein und auspacken.
  • Manche Wasserquellen verfügen nicht über genügend Druck für den Filter. 
  • Manche Wasserquellen besitzen kein Wasserhahn Gewinde. Demnach ist es dort nicht möglich den Gardena Anschluss anzubringen. Eine Lösung um den Schlauch trotzdem anbringen zu können ist ein Wasserhahn Adapter

Fixer Verbau des Wasserfilters im Wohnwagen: 

Vorteile für fix verbauten Wasserfilter:

  • Fix verbaut, kein umständliches Hantieren beim Wasser auffüllen. 
  • Es ist keine zusätzliche Pumpe notwendig, sollte die Wasserquelle nicht über genügend Druck oder keinen passenden Anschluss verfügen. 

Nachteile für fix verbauten Wasserfilter:

  • Tank muss öfter gereinigt werden, da sich hier die Bakterien, vorallem bei warmen Temperaturen und geringem Wasserdurchfluss, schnell im Tank vermehren können

Zusammenfassend kommst du also mit der Beantwortung folgender Fragen für dich selbst auf die Antwort, ob und welcher Wasserfilter für dich und dein Wohnmobil geeignet ist. 

  • In welche Länder fahre ich mit meinem Wohnmobil? Werde ich dort einen Wasserfilter benötigen? 
  • Ist es mir wichtig, dass mein Wasser sauber und chlorfrei schmeckt?
  • Werde ich Wasser aus fließenden Quellen, Hähnen oder aus Seen oder Bächen abfüllen? 
  • Wie viel Platz habe ich für den Verbau/Transport des Filters? Ist dein Camper z.B. bereits ausgebaut solltest du unbedingt den Platz unter der Spüle ganz genau abmessen und testen, ob ein fix verbauter Filter dort noch Platz hat. 
  • Möchte ich den Wasserfilter fix verbauen oder lieber mobil, direkt an der Quelle filtern? Für kleine VW Bullis und Caddys eigenen sich beispielsweise die mobilen Optionen um Wasser in deinen Kanister zu filtern. 

Tabelle Übersicht Alternativen

Hier haben wir dir eine kleine Auswahl an Wasserfiltern aufgelistet und gegenübergestellt, damit du für dich selbst entscheiden kannst, welcher Filter denn am besten zu dir und deinem Wohnmobil passt. Generell wird bei allen FIltern empfohlen, diesen nach 6 Monate auszutauschen, auch wenn du den maximalen Wasserdurchlauf nicht erreicht hast! Deshalb ist es auch interessant die Preise der Nachfüllkartuschen und deine Verwendungszeit im Auge zu behalten.

rivaALVA Filter Life Trinkwasserfilter Set 

Preis: 99,9

Nachfüllkartusche: Trinkwasserfilter Ersatzkartusche 24,9€

fix/mobil: fix & mobil

Filterart: Aktivkohlefilter

Volumen[l]: 5000 – 7000

Besonderheit: Zero Waste, einfache installation

Beschreibung: 12 x 6,7 cm, Anschluss: ½ Zoll-Gewinde biologische Blockaktivkohle in Wechselkartuschen aus 100% nachwachsenden, organischen Rohstoffen (bioganisch)

Alb Filter Active oder Alb Filter MOBIL Nano

Preis: 139,9€ / 189,90€

Nachfüllkartusche: Alb Active Ersatzkartusche für Trinkwasserfilter  24,95€

Alb Trinkwasserfilter Nano 59,9€

fix/mobil: fix & mobil

Filterart: Active: Aktivkohlefilter / Nano: Hohlfasermembran

Volumen[l]: 5000 – 7000

Beschreibung: 16 x 6,7 cm Komplett-Set mit Schlauch, Anschluss-Adapter und Rohrschellen-Schnellverbinder für 10mm Womo Trinkwasser-Schläuche

WM Aquatec FIE-100 Befüll- und Inlinefilter

Preis: 139,95

Nachfüllkartusche 59,90

fix & mobil

Filterart: Hohlfasermembran

Volumen[l]: 2000 – 5000

Beschreibung: 20 x 6 cm Gardena Anschluss kompatibel

Yachticon

Preis: 79,90

Nachfüllkartusche € 19,90

fix zu verbauen

Filterart: Aktivkohlefilter

Volumen[l]: 5000

Beschreibung: 18 x 12 cm wird mit Wandbefestigung geliefert

Katadyn Vario

Preis: 94,35

Nachfüllkartusche 45,57

mobil

Filterart: Keramik/Glasfaser/Kohle

Volumen[l]: 2000

Beschreibung: 18,5 x 7,5 cm – mit 92cm Schlauch – Handpumpe

Katadyn Schwerkraft-Filter Siphon

Preis: 64,90

keine Nachfüllkartusche

mobil

Filterart: Siphon Keramikfilter

Beschreibung: 16 x 7cm Durchmesser, 5L/h Schwerkraftfilter

Katadyn Einbaufilter

(Gehäuse – Filter muss extra dazu gekauft werden!)

Preis: 90,-

Einbaufilter € 65,-

fix verbaut

Filterart: Mikroporöse Keramik Silber

Durchfluss: 50.000l

Beschreibung: 34 x 8,5 cm Durchmesser

Abschließend bleibt noch die Frage zu beantworten, für welchen Filter wir uns entschieden haben. Wir hatten einen der Filter zum testen und müssen gestehen, dass wir ihn schlussendlich nicht immer verwendeten – entweder war der Wasserdruck (an den Quellen in Portugal) nicht stark genug und/oder wir hatten leider noch kein Adapterset für die Wasserleitung. Da wir in näherer Zukunft mit unserem Bus in keine Länder ohne Trinkwasserquellen fahren werden, haben wir uns daher entschieden momentan keinen Wasserfilter mitzuführen. Wir füllen meistens an Frischwasserquellen und geben so kein Geld für abgefülltes Trinkwasser aus. Kosten waren für uns also auch nicht entscheidend.  Lasst uns gerne in den Kommentaren wissen, für welchen FIlter ihr euch entschieden habt (oder gar keinen?) und wie ihr mit diesem zufrieden seid.

PS: *Dieser Blogbeitrag ist keine Anleitung, wo auf der Welt Wasser ungefiltert getrunken werden kann. Wir bitten alle Reisenden sich selbst im Detail über die Länder zu informieren, die bereist werden.

Trinkwasser auffüllen Quelle Portugal
Frisches Quellwasser in Portugal

0

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Warenkorb

loader
Blogheim.at Logo Secured By miniOrange