flexibles Solarpanel für das Wohnmobil – Montage Anleitung

Die Wahl des richtigen Solarpanels für das Wohnmobil ist nicht so schwierig, wie man vorerst annimmt. Zum längeren autark stehen ist das Beziehen von Strom durch ein Solaranlage unumgänglich. In diesem Beitrag liest du die richtige Montage eines flexibles Solarmodul auf deinem Camper mit oder auch ohne Aufstelldach.

Flexibles Solarpanel vs starres Solarpanel 

Grundsätzlich entscheidet mal bei den Solarmodulen für den Camper zwischen zwei Modulen. Einem flexiblen und einem starren Solarmodul. Beide haben gewisse Vor- und Nachteile, die wir hier auf einen Blick zusammengefasst haben:

Flexibles Solarmodul Vorteile:

  • leicht (z.B. 180W – 6,25kg)
  • flach anliegend am Dach (praktisch keine Erhöhung des Fahrzeugs wenn geklebt) 
  • flexibel  
  • einfache Montage (Kleben)

Flexibles Solarmodul Nachteile:

Rahmen Solarpanel Vorteile:

Rahmen Solarpanel Nachteile:

  • höheres Gewicht (z.B. 180W – 11.1 kg)
  • Erhöhung des Fahrzeuges

Leistung für das Solarmodul berechnen 

Die Leistung deines Solar Modules sollte auf deine Bedürfnisse und dein Reiseverhalten abgestimmt sein. Dazu musst du zuallererst deinen Stromverbrauch berechnen und kannst im Anschluss die verschiedenen Ladevarianten je nach Reisebedingungen anpassen. Mehr Informationen dazu und leichte Schritt für Schritt Anleitungen findest du in den Beitragen zur einfachen Camper Elektrik sowie zur Inbetriebnahme und Installation der Camper Elektrik

Wir entschieden uns für das Semi Flexible Solarmodul PCB-ETFE 180W

Flexible Solarmodule und Hitzestau? 

Sehr oft wird von flexiblen Solarmodulen abgeraten. Zumeist wird dabei der Grund genannt, dass sich Hitze unter dem Solarpanel stauen würde. Dieser sogenannte Hitzestau sollte dich aber nicht vom Kauf eines flexiblen Solarmodules abhalten. Durch die Sonne erwärmt sich das Solarpanel und es produziert in diesem Zusammenhang weniger Spannung und somit auch Leistung. Das Solarmodul erwärmt sich jedoch, ganz egal, ob sich dabei um ein Rahmenmodul oder ein flexibles Solarmodul handelt. 

Die kleine Erhöhung eines Solar Rahmen Modules bringt leider nicht viel mehr Abkühlung, als ein direkt auf das Dach geklebtes flexibles Solarpanel. Dies gilt insbesondere, wenn das Fahrzeug steht, also nicht in Bewegung ist und es ein Windstiller Tag ist. 

Wie viel Leistung geht bei einem Hitzestau verloren? Grob spricht man hier von einen Spannungsverlust von 0,24% bei jedem Grad über 25°C. Ein MPPT Laderegler kann dir durch seine Eigenschaften bei sehr hohen und niedrigen Temperaturen mehr Leistung bringen. Wer sich weiter in das Thema einlesen möchte findet hier ein Whitepaper von Victron zum Thema MPPT vs PPM (Punkt 5).

Solarladeregler

Dein Solarmodul solltest du über einen Solarladeregler mit der Batterie verbinden. So kann diese mit der entsprechende Ladekennlinie geladen werden. Wir haben uns hierfür wie bereits im letzten Ausbau für den Victron SmartSolar MPPT Laderegler  12V 20A BT entschieden. Theoretisch würde für das 180 Watt Solarpanel auch ein 15A Regler ausreichen, da wir aber evtl. in nördlichen Gebieten mehr Solarleistung benötigen, haben wir mit dem 20A Solarregler die Option, noch zusätzlich zb. einen Solartasche anzuschließen.

Montage flexibles Solarmodul (Kleben)

Einkaufsliste Solarmodul Wohnmobil 

Vorbereitung für die Montage der Solaranlage

Zuerst solltest du dir Gedanken machen, wo das Solarpanel später am Dach kleben soll. In unserem Fall transportieren wir auf einer Seite unseres Daches Surfbretter und brachten deshalb das Solarpanel linksbündig an. Als wir den Bereich festgelegt hatten, klebten wir die Umrisse des Panels mit Kreppband ab, um die Position festzusetzen. 

Als nächstes solltest du den Kabelweg durchdenken und vorbereiten. Wir führen das Kabel durch ein SCA Aufstelldach in das Wageninnere. Hier eignet es sich am besten ein Loch am hinteren Ende des Daches zu bohren. Hier landet man außerhalb des Stoffbalkes welches einige Vorteile bietet. Zum Einen kann im Falle von Undichtheit das Wasser nicht in den Schlafbereich gelangen und zum anderen können die Kabel von dort einfach durch den Klettverschluss am Dachzelt ins Innere des Auto gelegt werden. Verwende hierzu eine Dachdurchführung um die Kabel von oben nach unten zu bekommen. 

TIPP: Der Klettverschluss sollte nicht ganz geöffnet werden, da er sonst beschädigt werden könnte. Das Kabel an einer kleinen Öffnung durchzuführen reicht für unser Vorhaben vollkommen aus. 

Vom Aufstelldach aus gehen wir auf die in Fahrtrichtung linke, hintere Seite des VW T5’s und bohren hier 2 Löcher für die Kabel zum Innenraum.

Von dort aus verlegen wir diese, zusammen mit den T5 original Kabelstrang, auf der Fahrerseite bis zur B Säule. Hier gehen wir nun nach unten, zu unserem Solarladeregler, wo wir das Kabel später anschließen. 

Flexibles Solarmodul kleben

Es gibt viele verschiedene Klebevarianten ein flexibles Solarmodul zu befestigen. Am meisten verbreitet ist das Solarpanel rundum ab zu kleben, damit kein Wasser unter das Solarpanel laufen kann. Diese Methode bringt aber auch erhebliche Nachteile mit sich. Die Luft unter dem Panel wird dadurch nämlich eingeschlossen. 

Wir befestigten das Panel im Winter und fuhren damit in den Süden. Durch die Ausdehnung der Luft kann es dadurch zu einer Beschädigung am Solarpanel oder an der Verklebung kommen. Weiters kann sich natürlich jederzeit ein Loch im Kleber bilden. Würde dadurch Feuchtigkeit unter das Solarpanel gelangen wird es sich sehr wahrscheinlich dort sammeln. Gefriert dieses nun, dehnt sich das gesammelte Wasser aus. Das gilt es auf jeden Fall zu vermeiden, denn das nun mehr Volumen benötigende Eis wird mit hoher Wahrscheinlichkeit das Solarpanel beschädigen.

Wir entschieden uns deshalb dafür das Panel mit sechs in Fahrtrichtung verlaufenden Linien zu verkleben. Luft und Wasser kann somit immer entweichen. Außerdem umgehen wir damit das Problem die quer verlaufenden Rillen des SCA Aufstelldaches aufwändig mit Kleber auffüllen zu müssen. Stattdessen können wir diese einfach offen lassen. 

Als Kleber zum Fixieren des flexiblen Solar Panels verwendet wir Sikaflex 252i ohne Primer. Die Klebefläche am Dach und am Solarpanel schliefen wir zuvor mit einem sehr feinen Schleifpapier leicht an. Wer noch etwas mehr halt möchte, kann auch die Klebevariante mit Primer verwenden.

Der Kleber selbst sollte in Dreiecksraupen aufgebracht werden. Um die Dicke der Raupen besser zu dosieren, kannst du in die Kartuschendüse einen V Ausschnitt schneiden. Dieser Ausschnitt sollte in etwa die doppelte Höhe deiner Klebstoff Schichtstärke betragen. Bei einer Klebeerdicke von ca. 2mm also eine Höhe von 4mm. 

Nach dem Auftragen wird das Solarpanel auf die Klebestreifen gesetzt und leicht angedrückt. Damit sich das Solarpanel während des Trocknens nicht auf einer Seite aufhebt oder -biegt, beschwerten wir das flexible Solarpanel mit leichten Gegenständen gleichmäßig.

Achte dabei darauf nicht zu viel Druck auszuüben, da sonst der Kleber an allen Ecken herausquillt. Dadurch würde nämlich die Klebstoff Schichtstärke und damit die Bewegung/Flexibilität verloren gehen.  Lasse nun dein geklebtes Solarmodul je nach Außentemperatur und Klebstoff Schichtstärke 1-2 Tage trocknen. 

Im Anschluss können nun die MC4 Stecker des Solarpanels mit dem der Verbindungskabel verbunden werden.

Damit das Solarkabel am Dach nicht während der Fahrt flattert kann dieses noch mit Klebesockel und Kabelbinder befestigt werden .

Dir gefällt der Content den wir hier auf mein-camperausbau und auf @salty.roamers für dich online stellen?

Mit dem Einkauf über unsere Links helft ihr uns, diese Seite zu betreiben. Mehr Infos dazu hier.

Bleibe up-to-date.

Trage dich für den Newsletter ein

und erhalte unsere 31 Camper Weisheiten, die dir beim DIY Camper Ausbau helfen.

Be a hero, buy us a coffee

Unterstütze uns

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Warenkorb

loader
Top Blogheim.at Logo